Menü

Virtual Reality: Revive lässt alle Oculus-Titel auf der HTC Vive laufen

Eine neue Version des "Revive"-Hacks macht alle Software-Titel für die Oculus Rift auch auf der HTC Vive lauffähig. Das funktioniert erstaunlich gut, wird allerdings wohl zum Katz-und-Maus-Spiel: Oculus hat schon einen Anti-Revive-Hack angekündigt.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 59 Beiträge

"Invasion!" ist ein Alien-Invasion-Game für die Rift.

Anzeige
HTC Vive
HTC Vive ab € 599,–

Die Macher der "Revive"-Software haben ihren Patch erweitert, der Oculus-Titel auch auf der HTC Vive lauffähig macht. Bislang funktionierte das nur mit wenigen Programmen. In der neuen Version holt Revive von LibreVR beliebige Software aus dem Oculus-Store auf die Vive. LibreVR unterläuft damit die Exklusivverträge, mit denen Oculus viele Entwickler an seine eigene Plattform bindet.

Mehr Infos

Weitere Informationen zu Virtual Reality:

mehr anzeigen

Revive übersetzt Funktionen der Oculus-Runtime-Software so, dass sie mit dem von der Vive verwendeten OpenVR-Treiber funktionieren. Da Oculus die Software allerdings auf signierten Code überprüft, muss man einen Injector verwenden, der die Rift-Software patcht.

Alle verfügbaren Titel im Oculus-Store (Stand 27. März 2016) (43 Bilder)

Oculus Dreamdeck (Acht kurze VR-Demos, kostenlos)

Die Revive-Software funktionierte in einem kurzen heise-online-Test problemlos – allerdings ist die Frage wie lange: gegenüber Ars Technica sagte Oculus-Gründer Palmer Luckey bereits, dass er diesen "Hack" nicht tolerieren wolle. Wahrscheinlich entsteht nun ein Katz- und Maus-Spiele zwischen den Revive-Entwicklern und Oculus.

Umgekehrt geht das übrigens ohne Tricks: Weil Valves OpenVR auch die Rift unterstützt, kann man Vive-Titel problemlos auf der Oculus-Brille spielen. Besonders sinnvoll ist das aber derzeit noch nicht, weil die Rift noch keine Hand-Controller hat.

VR-Marathon: Jan-Keno Janssen versucht, alle Rift-Titel zu spielen.

(jkj)