Virtual Server R2 kommt Anfang Dezember

Der Virtual Server 2005 R2 kommt nun unter anderem mit Windows Server 2003 und Windows XP Professional (auch die 64-Bit-Variante) als Host-Betriebssystem zurecht, in der Emulation akzeptiert es diese Systeme noch nicht 64-bittig.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 29 Beiträge
Von

Microsoft hat nach eigenen Angaben die zweite Release (r2) seiner Server-Virtualisierungslösung Virtual Server 2005 fertig gestellt. Sie soll in der ersten Dezemberwoche im Handel erhältlich sein. Empfohlener Verkaufspreis für die Standard-Edition ist 99 US-Dollar, für die Enterprise-Variante will Microsoft 199 Dollar verlangen.

Der Virtual Server 2005 R2 kommt nun unter anderem mit Windows Server 2003 und Windows XP Professional (auch die 64-Bit-Variante) als Host-Betriebssystem zurecht, in der Emulation akzeptiert es diese Systeme noch nicht 64-bittig. Außerdem nennt Microsoft zahlreiche Detailverbesserungen und Performancesteigerungen. Eine ausführliche Aufzählung gibt es in den Release Notes.

Seine Pläne für den Virtual Server hat Microsoft bereits im August auf dem Intel Developer Forum (IDF) bekannt gegeben: So will das Unternehmen die Software nächstes Jahr komplett neu auflegen und die Virtualisierungsfunktionen kommender Prozessorgenerationen wie Intels Vanderpool und AMDs Pacifica integrieren. (adb)