Menü

Vivaldi-Browser mit neuer Tab-Verwaltung

Von Vivaldi ist Version 1.13 erschienen, sie stattet den Browser mit einer praktischen Tab-Verwaltung aus. Außerdem haben die Entwickler die Download-Funktion etwas verbessert.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 142 Beiträge
Vivaldi-Browser mit neuer Tab-Verwaltung

Ein neues Fenster-Paneel erleichtert die Verwaltung von Tabs.

(Bild: Vivaldi)

Wer beim Surfen viele Tabs öffnet, verliert schnell den Überblick: Statt der Webseitentitel sind nur noch bunte Favicons zu erkennen – eine bestimmte Seite zu finden, ist reine Glückssache. Abhilfe will nun der Vivaldi-Browser schaffen: Die neueste Version 1.13 bietet mit dem "Window Panel" (Fenster-Paneel) eine praktische Möglichkeit, mehrere Tabs zu verwalten.

Im Fenster-Paneel lassen sich Tabs umsorieren, schließen und gruppieren.

(Bild: Vivaldi)

Das neue Paneel listet in der Seitenleiste alle geöffneten Tabs in einer Baumansicht auf. Darin kann der Nutzer die Tabs per Drag and Drop umsortieren und sie anheften, aktualisieren, duplizieren und schließen. Um Platz zu sparen, kann man die Tabs in Gruppen zusammenführen – praktisch bei der Recherche für Hausarbeiten.

Über das Paneel bringt man zudem plärrende Tabs gezielt zum Schweigen ("Audio aus"). Eine Suchfunktion hilft beim Aufstöbern des einen Wikipedia-Artikels, der sich in irgendeinem der 30 Tabs versteckt.

Vivaldi-Chef Jon von Tetzchner glaubt, dass das Fenster-Paneel die Tab-Verwaltung auf das "nächste Level" hebt. Und tatsächlich ist das Paneel gerade für Power-User eine praktische Sache. Die Entwickler haben außerdem die Download-Funktion nach den Wünschen der Nutzer verbessert. So erscheint nun ein Warnhinweis, wenn der Browser geschlossen wird, ein Download aber noch nicht abgeschlossen ist. Neu ist die Möglichkeit, einen Download zu pausieren. Alle weiteren Neuerungen, Änderungen und Verbesserungen stehen in Vivaldis Team-Blog.

Vivaldi basiert wie Opera und Chrome auf Chromium und versucht sich mit Spezialfunktionen von der Konkurrenz abzuheben. Die Vivaldi-Macher wollen den Nutzern einen Browser zur Verfügung stellen, "der nicht auf Add-ons angewiesen ist", erklärt von Tetzchner. Das Ziel sei es, immer mehr Funktionen nativ in den Browser einzubauen. Version 1.13 steht ab sofort für Windows, macOS und Linux zum Download bereit. Das Update wird nach und nach verteilt, der Browser lädt es in der Regel automatisch herunter.

Das neue Fenster-Paneel im Bewegtbild. – Quelle: Vivaldi Browser

(dbe)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige