Menü
Update

Vodafone Kabel führt Filesharing-Drossel bei 10 GByte pro Tag ein

Der Kabel-Provider (ehemals Kabel Deutschland) macht keinen Unterschied zwischen Filesharing-Inhalten und bremst so auch den Bezug von OpenSource-Paketen oder Linux-Distributionen auf nur noch 100 kBit/s herunter, wenn der Schwellwert überschritten ist.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 581 Beiträge
Vodafone-Kabel führt Filesharing-Bremse ein

Vodafone-Kunden mit Kabel-Internetanschluss müssen ab sofort mit einer früheren Drosselung der Geschwindigkeit beim Filesharing rechnen, wenn sie solche Dienste intensiv nutzen. Sobald an einem Tag insgesamt zehn Gigabyte Daten per Filesharing übertragen worden sind, soll die Geschwindigkeit für Peer-to-Peer-Dienste wie BitTorrent für den Rest des Tages auf rund 100 Kilobit pro Sekunde (kBit/s) gedrosselt werden.

Nach eigenen Angaben will das Unternehmen so Engpässe für andere Nutzer vermeiden. Die Info-Seite "werdrosselt" hatte zuerst von der Scharfschaltung der Grenze erfahren, mittlerweile hat das Unternehmen die Maßnahme auch bestätigt. Ob auch Microsofts Peer-to-Peer-Dienst zur Windows-10-Verteilung zur Drosselung beiträgt, führt Vodafone nicht auf.

Der Grenzwert erscheint zwar großzügig, aber Belege dafür, dass andere Teilnehmer durch Filesharing-Nutzung benachteiligt werden, lieferte das Unternehmen bisher nicht. Immerhin: Andere Dienste, etwa legales Film- oder Musikstreaming sollen nicht unter die Drossel-Regelung fallen, ergänzt das Unternehmen (Allgemeine Geschäftsbedingungen, Punkt 3.1b). So kann man in eiligen Fällen beim Bezug etwa von Linux-Distributionen oder anderer Software auf den üblichen Browser-Download zurückgreifen. Damit belasten aber solche Anschlüsse wieder die Server, die BitTorrent eigentlich zu ihrer Entlastung verwenden – oft handelt es sich dabei um Universitäten oder öffentliche Institutionen.

In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen räumt sich Vodafone Kabel (ehemals Kabel Deutschland) schon länger das Recht zum Ausbremsen von Filesharing-Nutzern ein. In der Praxis machte die Firma bislang aber kaum Gebrauch von der Klausel - gedrosselt wurde bislang auch erst ab 60 GByte Filesharing-Traffic pro Tag.

[Update]: 3.12.2015, 12:45, Vodafones Schwellwertangaben korrigiert, Link zu AGB-Dokument ergänzt (dz)

Anzeige
Anzeige