Menü
Update

Vodafone baut Gigabit-Mobilfunknetze ohne 5G

Nach der Telekom startet nun auch Vodafone seine ersten Mobilfunknetze, die Gigabit-Tempo versprechen. Im Unterschied zur Telekom soll das sogar ohne 5G-Technik und mit tragbaren Smartphones klappen.

Vodafone

(Bild: dpa, Caroline Seidel)

Vodafone bietet seinen Kunden zunächst in zwei Städten Mobilfunk-Geschwindigkeiten bis zu einem Gigabit pro Sekunde. Der Startschuss falle in Berlin und Düsseldorf, dann soll das schnelle Netz auch in Hamburg und Hannover folgen, kündigte der Netzbetreiber am Sonntag an. "Damit gehen wir einen weiteren Schritt in Richtung Gigabit-Gesellschaft – und zeigen, wie schnell Deutschland in Zukunft surfen kann", sagte Hannes Ametsreiter, Chef von Vodafone Deutschland. In Kürze werde auch der Marktstart des ersten Smartphones erwartet, das diese Geschwindigkeiten unterstützt.

Die Spitzengeschwindigkeit soll sowohl Neu- als auch Bestandskunden von Vodafone in allen LTE-Tarifen zur Verfügung stehen. In 20 Städten in Deutschland bietet Vodafone bereits bis zu 500 Megabit pro Sekunde an. Die Geschwindigkeit wird mit Hilfe gebündelter Frequenzbänder auf dem aktuellen Standard LTE ermöglicht. Pro Funkzelle steht dann die Spitzengeschwindigkeit zur Verfügung, die tatsächliche hängt allerdings jeweils von der Anzahl der aktiven Nutzer ab und der optimalen Entfernung zur Basisstation ab.

Vor wenigen Tagen hatte die Deutsche Telekom erste Funkzellen für die nächste Mobilfunkgeneration 5G unter realen Bedingungen in Berlin in den Testlauf geschickt. Über vier Funkzellen sollen dabei Geschwindigkeiten bis zu zwei Gigabit pro Sekunde erreicht werden.

Der Standard 5G, bei dem alle verfügbaren Netze per Software virtuell zusammengeschaltet werden, soll ab 2020 sukzessive zur Verfügung stehen. Er soll vor allem auch den künftigen Bedarf für die Digitalisierung der Produktion ("Industrie 4.0") decken. Die zugehörige Spezifikation für den Mobilfunkstandard 5G soll allerdings erst im Dezember finalisiert werden. Nach dem Willen des EU-Parlaments soll der Ausbau von 5G in den kommenden Jahren deutlich schneller vorankommen als bei 4G.

Update, Montag 11:40 Uhr: Vodafone hat klargestellt, dass es sich bei seiner neuen Mobilfunktechnik nicht um 5G handelt. Im Unterschied zur Telekom, die erste 5G-Anlagen mit "Kühlschrank-großen" Endgeräten teste, sollen bald erscheinende Smartphones von Vodafone Übertragungsraten von 1 GBit/s mit aktueller Übertragungstechnik erreichen, ohne dass man auf die Fertigstellung des 5G-Standards warten müsse. (dpa) / (hag)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige