Menü

Vodafone bringt DVB-T-Handys

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 109 Beiträge

Im Mai will Vodafone die beiden auf der CeBIT gezeigten Handy-Modelle mit DVB-T-Empfangsteil auf den Markt bringen. Offenbar hofft das Unternehmen darauf, dass die im Juni beginnende Fußball-EM für guten Absatz sorgt. "Damit kommt echtes Fernsehen auf das Handy, wie man es aus dem Wohnzimmer kennt", sagte ein Vodafone-Sprecher. Die genauen Preise stünden noch nicht fest, das GSmart T600 und das LG HB620T sollen aber beide mit Vertrag über 100 Euro kosten.

Sollte sich der TV-Empfang auf dem Handy über DVB-T durchsetzen, wäre das eine Schlappe für die EU-Kommission und das von Medienkonzernen dominierte Konsortium Mobile 3.0, die sich für das verwandte Format DVB-H ausgesprochen hatten. DVB-H ist speziell auf Mobilgeräte zugeschnitten, die Dienste sollen aber im Unterschied zum frei Empfangbaren DVB-T-Signal kostenpflichtig sein. Die Verarbeitung des DVB-T-Signals erfordert eine höhere Rechenleistung, weswegen die Batterie der Handys stärker belastet wird. Die Geräte seien mittlerweile aber so leistungsfähig, dass ohne Qualitätsabschlag DVB-T verwendet werden könne, sagte der Vodafone-Sprecher. (ad)