Menü

Vodafone dementiert Werbeblocker-Pläne

Mobilfunkprovider Vodafone will derzeit keine Werbung auf Netzwerkebene ausfiltern. Mehrere Medien hatten davor berichtet, dass ein Adblocker Teil von "Secure Net" werden solle.

Vodafone

(Bild: dpa, Rolf Vennenbernd)

Vodafone möchte derzeit keine Werbeanzeigen auf Netzwerkebene ausfiltern. Verschiedene Medien hatten berichtet, dass ein Werbeblocker Teil von "Secure Net" werden sollte. Dabei handelt es sich um einen kostenpflichtigen Zusatzdienst, der die Kunden bislang vor unsicheren Websites, Viren, Trojanern und anderen Bedrohungen schützt. Es gebe derzeit keine Pläne, einen Werbeblocker einzubinden, erklärte jedoch ein Vodafone-Sprecher gegenüber heise online.

Im Februar hatte der britische Provider Three einen Adblocker integriert. Diese netzwerkbasierte Filterung sei viel effektiver und mächtiger als Softwarelösungen wie sie etwa Mobil-Browser bieten, verspricht Three. Mit dem Werbefilter will der Provider die Privatsphäre seiner Kunden schützen.

Derzeit werden Adblocker noch selten auf Smartphone und Tablets eingesetzt. Auf der Konferenz zum "Adblock Action Day" prophezeite Adblock-Spezialisten Johnny Ryan allerdings, dass sich das in den nächsten anderthalb Jahren drastisch ändern werde. "Adblocking ist wie der Klimawandel", erklärte Ryan. Die Entwicklung lasse sich nicht kurzfristig aufhalten. Apple hatte im Herbst vergangenen Jahres Adblocker für iOS 9 zugelassen. (dbe)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige