Vogelblick auf deutsche Städte

Virtual Earth, der Kartendienst von Microsoft, bietet für 53 Städte in Deutschland jetzt auch perspektivische Luftaufnahmen an.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 175 Beiträge
Von
  • Peter König

Bei Virtual Earth, dem kostenlosen Online-Kartendienst von Microsoft, können Benutzer mit Hilfe der Option "Bird's Eye View" 160 Städte weltweit aus der Vogelperspektive betrachten: Hoch aufgelöste Luftaufnahmen, in einem Winkel von 45 Grad aufgenommen, zeigen Hausfassaden, Straßen, Bäume und Parks in einer Auflösung, die sogar einzelne Passanten noch ein paar Pixel groß darstellt. Der Betrachter kann seinen Blickpunkt verschieben und die ausgewählten Stadtviertel jeweils aus den vier Haupthimmelsrichtungen ins Visier nehmen.

Der Google-Earth-Konkurrent von Microsoft soll für 58 deutsche Städte scharfe Luftbilder liefern. Hamburg, Berlin oder Frankfurt fehlen allerdings noch im Angebot, dafür kann man neben München und Nürnberg eine ganze Reihe eher überschaubarer Städte wie Kempten im Allgäu, Offenburg, Sindelfingen oder Weimar aus der Vogelperspektive inspizieren. Die jetzt online abrufbaren Bilder deutscher Städte wurden im Sommer 2006 aus dem Flugzeug aufgenommen; deshalb habe auch die Fußball-WM mit deutlich erkennbaren Public-Viewing-Plätzen und Riesen-Fußbällen ihre Spuren auf den Fotos hinterlassen, teilte Microsoft mit.

In Europa kann der Nutzer noch in Frankreich, Italien, Spanien, den Niederlanden und Norwegen virtuell Städte besuchen – weitere sollen folgen, ebenso eine 3D-Darstellung, wie sie Virtual Earth bereits für 15 US-amerikanische Städte bietet. Nach Vorstellung von Microsoft soll die Vogelperspektive Touristen bei der Orientierung helfen oder Mieterinteressenten einen Eindruck der Umgebung einer freien Wohnung vermitteln. Unternehmen sollen damit ihre Standorte oder Serviceangebote besser vermarkten können. (pek)