Menü

Volante Vision Concept: Aston Martin arbeitet an Luxus-Senkrechtstarter

Auch der britische Luxus-Autohersteller versucht sich an einem Kleinflugzeug – vorerst in einer Studie.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 38 Beiträge
Volante Vision Concept: Aston Martin arbeitet an Luxus-Senkrechtstarter

(Bild: Aston Martin)

Aston Martin hat mit dem "Volante Vision Concept" eine Studie für ein Luxus-Kleinflugzeug vorgestellt, das senkrecht starten und landen können soll. Der britische Autohersteller kooperiert bei der Entwicklung des VTOL-Fliegers (vertical take-off and landing) mit der Cranfield University, Cranfield Aerospace Solutions und Rolls-Royce.

Der britische Triebwerkshersteller hatte kürzlich selbst ein Konzept für ein Flugtaxi vorgestellt. Anders als bei diesem sind an Aston Martins Konzept die schwenkbaren Propeller – zwei vorn, einer hinten – nicht an den Tragflächen, sondern separat angebracht. Das Konzept sieht auch einen autonomen Flugmodus vor. Die Designer orientierten sich in der Gestaltung des Fluggeräts an Aston Martins Automodellen.

Aston Martins Luxus-Flugtaxi: Volante Vision Concept (13 Bilder)

(Bild: Aston Martin)

Volante Vision Concept soll eine "Vision für die nähere Zukunft" für ein Flugtaxi darstellen, das drei Personen mit hybrid-elektrischem Antrieb innerörtlich oder auch von Stadt zu Stadt befördern können soll, heißt es in einer Mitteilung von Aston Martin anlässlich der Farnborough International Exhibition. Dabei gehe es darum, angesichts einer wachsenden Stadtbevölkerung alternative Verkehrsmittel zu entwickeln – in diesem Fall für den Luxus-Sektor, wie Aston Martin betont. Genauere technische Daten legte das Unternehmen nicht vor. (anw)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige