Menü

Von der Leyen benennt Chef ihrer neuen Cyber-Truppe

13.500 Soldaten und Zivilisten soll die neue Cyber-Truppe der Bundeswehr umfassen, zu deren Chef nun der Generalmajor Ludwig Leinhos ernannt wurde. Zuvor leitete er den Aufbaustab der Truppe.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 73 Beiträge
Von der Leyen benennt Chef ihrer neuen Cyber-Truppe

Der neue Cyberinspekteur Ludwig Leinhos

(Bild: Bundeswehr/Wilke)

Der 60-jährigen Generalmajor Ludwig Leinhos wird die neue Cyber-Truppe der Bundeswehr mit 13.500 Soldaten und Zivilisten anführen. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen kündigte am Freitag an, dass der jetzige Leiter des Aufbaustabes ab 1. April 2017 auch Inspekteur für die neue Einheit zur Abwehr von Angriffen aus dem Internet wird. Die Truppe gilt dann als eine Art neue Teilstreitkraft neben Heer, Marine, Luftwaffe, Sanitätsdienst und der für Logistik zuständigen Streitkräftebasis.

Die neue Einheit soll die Informationsnetzwerke und die Waffensysteme der Bundeswehr schützen, die digital gesteuert werden. Sie soll aber auch zu Angriffen in der Lage sein. In fünf Jahren soll der Aufbau der Cyber-Truppe abgeschlossen sein. Von der Leyen reagiert damit auf die zunehmenden Attacken auf die Netze des Bundes. Derzeit sollen es rund 6500 pro Tag sein.

Leinhos ist seit 1975 bei der Bundeswehr und gilt als Experte für elektronische Kampfführung. Bevor er am 1. Juli 2016 Leiter des Cyber-Aufbaustabes wurde, war er im Nato-Hauptquartier mit dem Thema befasst. (dpa) / (axk)

Anzeige
Anzeige