Menü

Vor 20 Jahren: Das erste Wiki kommt ins Netz

Heute vor 20 Jahren veröffentlichte der Programmierer Ward Cunningham eine Software im Internet, die er WikiWikiWeb benannte. Eine schlichte Codezeile namens "Edit this page" revolutionierte das Internet.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 41 Beiträge
Vor 20 Jahren: Wiki Wiki

Am 25. März 1995 schaltete der Programmierer Ward Cunningham das erste Wiki frei. Zuvor hatte der Schüler von Alan Kay und Carver Mead an einer Umsetzung der Ideen des Wiener Architekten Christopher Alexander gearbeitet, der eine Gebäude-Grammatik zur Typisierung in der Architektur entwickelt hatte. Cunningham setzte die Ideen im Portland Pattern Repository um, das vor genau 20 Jahren freigeschaltet wurde. Nach einer Inspiration durch einen Hawaii-Urlaub nannte Cunningham sein Projekt WikiWikiWeb. Unsterblich wurde er mit der Einfügung der Zeile "Edit this page" – jedermensch sollte sein Wiki erweitern können.

Ward Cunningham ist einer der herausragenden Programmierer des anbrechenden Informations-Zeitalters. Seine Überlegungen zur technischen Schuld der Entwickler fließen allmählich in die Software-Entwicklung ein. Seine wichtigste Idee veröffentlichte er aber mit dem Ur-Wiki namens Portland Pattern Repository vor genau 20 Jahren: "Ich habe (für das Repository, d.A.) einfache Regeln erstellt, wie die, dass eine Leerzeile einen Absatz erzeugt. Aber die Leute kapierten selbst das nicht. Sie schickten mir Dateien, die selbst diese einfachen Regeln missachteten. Also habe ich ein einfaches Formular entworfen – und das funktionierte prächtig."

Am Ende jeder Seite seines "Wikis" platzierte Cunningham die Schaltfläche "Edit this page". Ohne jegliches Passwort konnte sie von jedem geklickt werden. "Das war so einfach, dass ich mich dafür schämte. Kann etwas so Einfaches funktionieren?", erzählte Cunningham später dem Journalisten Scott Rosenberg, der sich auf die Suche nach der weltbesten Software gemacht hatte ("Dreaming in Code"). Die Idee funktionierte. Das Portland Pattern Repository wuchs auf 30.000 Seiten an und wurde von Seiten wie der Nupedia kopiert.

Das größte Wissensprojekt im Internet: Ein Wiki.

"Kann man mit deiner Repository-Software eine Online-Enzyklopädie entwickeln?", fragte dann später Jimmy Wales an. Cunningham schrieb zurück: "Keine Enzyklopädie, aber ein Wiki". Sein pragmatischer Lösungsansatz einer schnellen, unkomplizierten Freitexteingabe mit Stubs für künftige Erweiterungen schlug damals verfügbare Hypertext-Ansätze wie Ted Nelsons Zigzag. Wikipedia war geboren.

Heute ist die Wikipedia das größte Wissensprojekt im Internet. Vor drei Jahren wurde Ward Cunningham dafür vom später eingestellten Dr. Dobb's Journal mit dem Entwicklerpreis ausgezeichnet und spendete das Preisgeld der Wikimedia Foundation. Im Interview reflektierte Cunningham sein Leben als alter Programmierer: "Viele Leute denken, man kann nicht alt und gleichzeitig ein guter Programmierer sein. Das ist schlicht falsch. Du musst einfach in der Lage sein, deine alten Stärken über Bord zu werfen, die du vor einem Jahr hattest und neue Sachen in diesem Jahr lernen. Alles ändert sich sehr schnell und wenn du dich nicht änderst, dann kannst du nicht wirklich ein guter Programmierer sein." (Detlef Borchers) / (jo)

Anzeige
Anzeige