Vorerst keine Werbeflut bei Whatsapp

WhatsApp bleibt vorerst weitgehend werbefrei. Facebook hat sein Projekt für Reklame in WhatsApp gestoppt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 153 Beiträge

Die beiden Logos von Facebook und WhatsApp.

(Bild: dpa, Patrick Pleul/Illustration)

Von

Facebook hat seine Pläne für die Einführung von Werbung in WhatsApp auf Eis gelegt. Die dafür zuständige Abteilung wurde in den letzten Monaten aufgelöst, bereits geschriebener und ausgelieferter Programmcode wieder zurückgezogen.

Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf Eingeweihte. Vorerst lege der Konzern sein Augenmerk auf den Austausch normaler Nachrichten zwischen Unternehmen und Verbrauchern via WhatsApp. An der Absicht, Reklame rund um WhatsApps Status-Postings einzuführen, hält Facebook demnach fest. Im Mai hatte der Konzern angekündigt, diese spezifische Form der Werbung in Whatsapp 2020 zu starten.

Immer wieder WhatsApp?

(Bild: dpa, Peter Kneffel/Archiv)

mehr anzeigen

Die beiden WhatsApp-Gründer Jan Koum und Brian Acton haben nie einen Hehl daraus gemacht, dass sie von Werbung nichts halten. Koum empfand Werbung als "Störung" und als "Beleidigung der Intelligenz". Die Gründer haben WhatsApp inzwischen aber verlassen, dem Vernehmen nach unter anderem wegen des Streits um Reklame. Sein 2017 vollzogener Facebook-Ausstieg kostete den WhatsApp-Mitgründer Acton sogar 850 Millionen US-Dollar. Jan Koum verließ Facebook Mitte 2018. (ds)