Menü

Vorgeschmack auf VLC media player 1.1.0

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 358 Beiträge

Auf dem VideoLAN-Server findet sich seit wenigen Tagen eine erste Vorabversion ("Pre1") des VLC media player 1.1.0 "The Luggage", der Windows- und Linux-Nutzern unter anderem GPU-Decoding bescheren soll. Unter Windows Vista respektive 7 kommt dazu DirectX Video Acceleration (DXVA2) zum Einsatz, unter Linux setzen die Entwickler auf die Video Acceleration API (VAAPI); für Embedded-Linux-Systeme soll Khronos' OpenMax IL für DSP-gestütztes Decoding sorgen. Geeignete Hardware und -treiber vorausgesetzt, übernimmt die GPU das Decoding etwa von H.264, VC-1/WMV und MPEG-Videos – die CPU selbst muss sich nur noch um die Player-Steuerungen sowie Audio- und Untertitelspur(en) kümmern.

Darüber hinaus wird auch VLC media player 1.1.0 zusätzliche Formate und Codecs unterstützen, diesmal hauptsächlich aus dem Audio-Bereich: ATRAC, AMR (Narrow Band), Windows Media Voice/Speech, DVD-Audio, ADPCM in FLV-Videos, MIDI-Dateien (unter Windows), FLAC sowie Vorbis mit 7.1-Sound. Außerdem soll VLC 1.1.0 PGS-Untertitel von Blu-ray-Dumps und DVB-HD-Untertitel wiedergeben können. Unter Windows 7 soll sich der Player in die Taskbar integrieren lassen. Weitere Details sind den Blog-Einträgen von VideoLAN-Entwickler Jean-Baptiste Kempf zu entnehmen: "On the road to VLC 1.1.0: faster, better". (vza)

Anzeige
Anzeige