Menü

WDR warnt vor gefährlichen Elektronik-Produkten im Online-Handel

Das WDR-Magazin "markt" hat Lichterketten, Netzteile und weitere Geräte bei ausländischen Händlern auf Amazon.de gekauft. Im Labor stellten sich drei der sieben Produkte als gefährlich heraus.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 147 Beiträge
TüV

(Bild: TÜV Rheinland)

Das WDR-Magazin markt warnt vor unsicheren Produkten im Online-Handel. Die Redaktion kaufte auf Amazon.de bei ausländischen Händlern sieben Produkte – drei davon stellten sich als potenziell lebensgefährlich heraus, weil sie Stromschläge verursachen können.

Hinzu kamen formale Mängel wie fehlende Bedienungsanleitungen. Unter dem Strich hätte keines der sieben Produkte auf dem deutschen Markt verkauft werden dürfen, resümiert ein Prüfer des Landesinstituts für Arbeitsgestaltung NRW in der Sendung (Montagabend 21 Uhr, danach online abrufbar).

Als gefährlich erwiesen sich eine Funksteckdose ("Orvibo S20 Wireless EU Funksteckdose"), eine LED-Lichterkette ("Bingsale LED Lampen Lichterkette außen") und ein LED-Trafo ("Dodocool AC 110V/220V Transformer Netzteil für LED Streifen").

markt kritisiert, dass Überwachungsbehörden nicht gegen die Verkäufer vorgehen können, weil diese außerhalb der EU sitzen. Es handle sich um ein "Rechts- und Handlungsvakuum". Amazon sicherte gegenüber dem WDR zwar zu, die geprüften Produkte zu sperren. Aber diese Maßnahme hätte es ohne die Anfrage wohl nicht gegeben.

Hinzu kommt, dass auch als gefährlich erkannte Produkte oft unter anderem Namen wieder auf Plattformen wie Ebay und Amazon auftauchen. Auch die Anbieter wechseln häufig ihre Namen. Darauf wies auch das NDR-Magazin Panorama 3 hin, das vor Kurzem vor lebensgefährlichen LEDs auf Plattformen wie Amazon und Ebay warnte.

Siehe dazu auch auf heise online:

Anzeige
Anzeige