Menü

WLAN-Atheros schluckt Powerline-Intellon

vorlesen Drucken Kommentare lesen 24 Beiträge

Einer der größten Hersteller von WLAN-Chipsätzen, Atheros, hat zugeschnappt und übernimmt mit Intellon einen der beiden Hersteller für Powerline-Chips. Das Geschäft im Wert von 244 Millionen US-Dollar (168 Millionen Euro) teils in Aktien, teils in bar soll im vierten Quartal 2009 abgeschlossen werden.

Die Verbindung macht von der technischen Seite her durchaus Sinn. Die Performance von Datenübertragungen per Funk wird durch Wände gestört und vermindert. Durch eine Kombination der Techniken für kabelloses Funken und digitale Übertragung über das Stromkabel könnten die Signale quasi durch Mauern schlüpfen. So könnte Atheros mit entsprechenden Chipsätzen sein Ziel erreichen, Netzwerklösungen für die Heim-Digitalisierung zu ermöglichen, was den bandbreitenintensiven Transport von Multimediadaten wie Audio und HD-TV-Streams einschließt.

Ein Trend zur Kombination unterschiedlicher Netzwerkkommunikationstechniken lässt sich auch aus der Tatsache ableiten, dass Atheros-Konkurrent Broadcom just einen Chip vorgestellt hat, der ADSL2+, WLAN (2,4 und 5 GHz), Gigabit-Ethernet-Switching kann und darüber hinaus DECT-Telefone unterstützt. Auch hier ist mit Routern, die den Chip enthalten, sowohl drahtlose als auch drahtgebundene Datenübertragung möglich. Welcher der beiden Ansätze es letztendlich am weitesten bringt, wird der Markt zeigen. (bb)