Menü

WWDC: Apples Web-Dienst .mac wird zu "Mobile Me", Mac OS X zu OS X

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 187 Beiträge

Apple hat während der Eröffnungsrede zur diesjährigen Entwicklerkonferenz in San Francisco die Reform seiner Online-Dienste angekündigt. Ab Juli wird .mac in Mobile Me umbenannt und ist unter me.com zu erreichen. Er soll 79 Euro pro Jahr kosten, für die ganze Familie 119 Euro mit vier weiteren Accounts.

Mobile Me synchronisiert Nachrichten aus Apple Mail, Termine von iCal und Kontakte aus dem Adressbuch zwischen allen angebundenen Rechnern per Push-Technik. Ändert man einen Termin auf dem iPhone oder iPod touch, informiert Mobile Me automatische alle anderen Rechner darüber. Das soll auch auf Windows-PC mit Microsoft Outlook funktionieren.

Vizepräsident Phil Schiller bezeichnete in Anspielung auf ähnliche Funktionen, die Microsoft Exchange-Kunden anbietet, Mobile Me als "Exchange for the rest of us". Der Dienst arbeitet mit Hilfe von Ajax wie eine Desktop-Applikation im Web-Browser – und bietet unter anderem Drag-and-drop, Mehrfachauswahl und eine Live-Suche in Adressen. Nutzer können einzelne Dokumente, etwa Bilder, auch vom iPhone hochladen, jedem Abonnenten stehen 20 GByte Speicherplatz zur Verfügung.

Eine Namensänderung hat Apple auch seinem Unix-Betriebssystem verpasst: Aus Mac OS X wird OS X. Ein logischer Schritt, denn schließlich läuft es in abgespeckter Form auch auf dem iPhone, dem iPod-Touch und dem Apple TV.

Ganz zu Beginn seiner Rede kündigte Steve Jobs an, dass der Nachfolger von Leopard, also OS X 10.6, "Snow Leopard" heißen wird. Details nannte er nicht und verwies statt dessen auf eine geschlossene Veranstaltung für Entwickler auf der WWDC.

Zu Apples Entwicklerkonferenz WWDC siehe auch:

(jes)

Anzeige
Anzeige