Menü

WWDC: Apples WebKit jetzt noch quelltextoffener

vorlesen Drucken Kommentare lesen 47 Beiträge

Im Rahmen seiner Worldwide Developer Conference ist Apple mit Neuerungen beim WebKit-Framework den Wünschen der Open-Source-Gemeinde entgegengekommen: Programmierer und Interessierte können den Stand des Projekts über direkten Zugriff auf CVS-Versionsverwaltung und Fehlerdatenbank viel leichter verfolgen als bisher. Entwickler aus dem Umfeld der quelltextoffenen Projekte KDE und KHTML zeigten sich erfreut über Apples Einlenken.

WebKit ist ein Framework zur Darstellung von Webseiten in Mac OS X. Es vereint die Frameworks WebCore und JavaScriptCore, die beide Quelltext aus KDE-Projekten nutzen. Neben diversen Mac-OS-X-Anwendungen wie Mail, Dashboard oder BBedit ist der Webbrowser Safari die prominenteste Anwendung, die auf WebKit aufsetzt.

Zwischen Apple und den Entwicklern der KHTML-Bibliothek, die WebCore und damit Safari zugrunde liegt, war es in letzter Zeit zu Spannungen gekommen: Unzureichende Informationen, inkonsistente Programmierung und unregelmäßig herausgegebene "Code-Bomben" statt regelmäßiger Patches hatten dazu geführt, dass das KHTML-Projekt nicht von Verbesserungen in Safari profitieren konnte.

Zu Apples Worldwide Developer Conference (WWDC) siehe auch: (heb)