Menü

WWF stellt "grünes Dateiformat" vor

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 222 Beiträge
Von

Überflüssige Ausdrucke verursachen laut der Statistikbehörde Eurostat in ganz Europa jährlich 655.000 Tonnen CO2-Emissionen. Dagegen will nun die Naturschutzorganisation World Wide Fund (WWF) vorgehen. Damit nicht jedes als Datei herumgereichte Dokument einfach ausgedruckt wird, hat sie ein Plugin vorgestellt, durch das Computernutzer einfach ein PDF erzeugen können, das sich nicht ausdrucken lässt. Die Organisation bezeichnet es als eigenes "grünes Dateiformat". Das Motto lautet: "Save as WWF, save a tree."

Der WWF will damit einen Beitrag für einen bewussteren Umgang mit Papier leisten, sagte der Geschäftsführer von WWF Deutschland, Eberhard Brandes. Indem man unnötige Ausdrucke vermeide, werde der Waldbestand geschützt und die Umwelt entlastet. Es gehe nicht darum, Ausdrucke völlig zu unterbinden. Die Umweltschützer wiesen auf Untersuchungen hin, wonach in Europa jeder Büromitarbeiter im täglichen Durchschnitt 31 Seiten ausdrucke – davon landen sieben Seiten nach kurzer Zeit im Papierkorb.

Das Plugin ist zunächst nur als Mac-OS-X-Version erhältlich, an einer Windows-Version wird gearbeitet. Wer es installiert, findet im Druckmenü im dem Untermenü "PDF" fortan den Eintrag "Save as WWF". Auf diese Weise erzeugte Dokumente lassen sich nach Angaben des WWF mit den meisten Programmen öffnen, die PDF-Dokumente öffnen können.

Mac-Nutzer können nicht druckbare PDFs aber auch ohne Hilfe des WWF mit vorhandenen Bordmitteln erzeugen. Dazu können sie im Druckmenü unter "PDF" -> "Als PDF sichern" den Button "Sicherheitsoptionen" drücken und dort angeben, dass zum Drucken des Dokuments ein Kennwort benötigt wird. (anw)