Wap bap wah da de da dah: Frau Heinickes unbeliebtes Musikvideo

Das erste Musikvideo der bislang als Schminktipp-Video-Produzentin bekannten Bianca Heinicke alias "Bibi" könnte in die Internetgeschichte eingehen: Als unbeliebtestes YouTube-Video.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 364 Beiträge
Wap bap wah da de da dah: Frau Heinickes unbeliebtes Musikvideo

(Bild: Screenshot YouTube (BibisBeautyPalace))

Update
Von
  • Jan-Keno Janssen

Die YouTuberin Bianca Heinicke ist Kritik an ihrem Channel "Bibis Beauty Palace" gewohnt; gelten ihre Videos doch als Paradebeispiel für "Influencer Marketing" – also für Produktwerbung, die von Heinickes zumeist minderjährigen Fans womöglich gar nicht als solche wahrgenommen wird. Wirklich problematisch war das für sie nie, ihre fast 4,5 Millionen YouTube-Follower blieben loyal.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externes YouTube-Video (Google Ireland Limited) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (Google Ireland Limited) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mit Heinickes erstem Musikvideo "How it is (wap bap...)" – das freilich Produktplatzierungen enthält – könnte sich das nun ändern: Obwohl das Video erst seit einem Tag online ist, hat es schon über 1,2 Millionen "Dislikes" (Daumen-nach-unten-Bewertungen) kassiert. Damit schrieb die Duschschaum-Vermarkterin bereits jetzt Internet-Geschichte: In der Wikipedia-Liste der weltweit unbeliebtesten YouTube-Videos steht "How it is" auf Platz 11 – und das, obwohl die anderen Videos bereits seit bis zu sieben Jahren Daumen nach unten sammeln. [Update: Am Sonntag, zwei Tage nach Veröffentlichung, steht "How it is" auf Platz 8 in der Liste.]

Über die Gründe für die Unbeliebtheit des Bibi-Videos kann freilich nur spekuliert werden. Womöglich hat die musikalische, gesangliche und textliche Qualität des Songs auch die hartgesottensten "Bibis Beauty Palace"-Fans davon überzeugt, dass es Frau Heinicke nicht so sehr um ihren künstlerischen Ausdruck geht – sondern vor allem ums Geldverdienen. (jkj)