Menü

Wassergekühlter All-in-One PC

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 87 Beiträge
Von

NEC Valuestar W: Core 2 Quad Q8200S und Wasserkühlung

(Bild: NEC)

Der japanische IT-Konzern NEC verkauft in seinem Heimatland eine große Palette von All-in-One-(AiO-)PCs, also Geräte, bei denen Display und Computer-Elektronik eine Einheit bilden (siehe c't 8/09, S. 86). Hierzulande verkaufen sich AiO-Geräte noch deutlich schlechter, trotzdem kamen in den vergangenen Monaten viele neue Offerten auch auf den hiesigen Markt. NEC verkauft zwar in Europa keine Desktop-Rechner mehr und hat auch die Marke Packard-Bell mittlerweile an Gateway beziehungsweise damit an Acer verkauft, doch zeigt die japanische Firma, die schon mehrjährige Erfahrungen mit PC-Wasserkühlung hat, interessante technische Ansätze.

Valuestar N: Dual-Core-CPU und 21,5-Zoll-Display mit Full-HD-Auflösung.

(Bild: NEC)

Etwas unverständlich wirkt bei den beiden neuen AiO-Versionen Valuestar N und Valuestar W die Kombination technischer Eigenschaften: Im Valuestar W stecken ein wassergekühlter 65-Watt-Vierkernprozessor und ein Laufwerk für Blu-ray Discs, doch die Onboard-Grafik des Intel-Chipsatzes G45 bedient ein 22-Zoll-Display mit lediglich 1680 × 1050 Pixeln Auflösung. Der Valuestar N hingegen ist mit einem Full-HD-Display (1080p) im 16:9-Format mit 21,5 Zoll Schirmdiagonale bestückt, doch sein optisches Laufwerk liest nur DVDs; hier arbeitet eine Dual-Core-CPU (Core 2 Duo E7400) im Verbund mit dem Nvidia-Chipsatz GeForce 9400.

Die Wasserkühlung kümmert sich um CPU und Festplatte.

(Bild: NEC)

Die Wasserkühlung soll beim Valuestar W insbesondere das Betriebsgeräusch reduzieren. Sie führt nicht nur die Abwärme des Hauptprozessors zu einem Wasser-Luft-Wärmetauscher (Radiator), sondern die Kühlflüssigkeit durchströmt auch den Halterahmen der Festplatte. Beim Valuestar W sitzt die PC-Technik nicht wie bei den meisten anderen AiO-PCs hinter dem Bildschirm, sondern in einem Gehäuse darunter. Insgesamt ist die Konstruktion recht gewichtig, das Gerät bringt satte 21 Kilogramm auf die Waage. Die 21,5-Zoll-Version des Valuestar N hingegen wiegt lediglich 11 kg, die 19-Zoll-Version (Auflösung 1440 × 900) 9,4 kg. Die meisten Valuestar-N- und -W-Systeme bringen auch einen TV-Tuner und eine Fernbedienung mit. (ciw)