WeTab-PR-Desaster: Helmut Hoffer von Ankershoffen verlässt auch Neofonie

Nach den jüngsten Turbulenzen um den Tablet-Computer WeTab legt der Internet-Unternehmer Helmut Hoffer von Ankershoffen die Leitung beim IT-Unternehmen Neofonie GmbH nieder. Von Ankershoffen verlasse die Geschäftsführung mit sofortiger Wirkung aus "persönlichen Gründen", teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 317 Beiträge
Von

Nach den jüngsten Turbulenzen um den Tablet-Computer WeTab legt der Internet-Unternehmer Helmut Hoffer von Ankershoffen die Leitung beim IT-Unternehmen Neofonie GmbH nieder. Von Ankershoffen verlasse die Geschäftsführung mit sofortiger Wirkung aus "persönlichen Gründen", teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Von Ankershoffen war zuletzt wegen positiver Bewertungen für das neue Gerät in die Kritik geraten, die er unter fremdem Namen im Online-Shop von Amazon veröffentlicht hatte. Nachdem ein Blogger den Vorgang aufgedeckt hatte, entschuldigte sich von Ankershoffen und legte die Geschäftsführung bei der WeTab GmbH nieder, einem Gemeinschaftsunternehmen von Neofonie und der 4tiitoo AG.

Das WeTab kam Ende September auf den Markt. Bis auf weiteres wird der zweite Geschäftsführer Thomas Kitlitschko die Geschäfte von Neofonie allein weiterführen, wie das Unternehmen mitteilte.

Ein ausführlicher Test des WeTab findet sich in der aktuellen c't-Ausgabe 22/10, die ab Montag am Kiosk erhältlich ist.


(pmz)