Menü

Web-Browser Vivaldi sucht mit DuckDuckGo

Um den Datenschutz der Benutzer zu verbessern, ist in Vivaldi künftig DuckDuckGo als Suchmaschine voreingestellt – allerdings nur im privaten Modus.

Vivaldi-Browser arbeitet mit DuckDuckGo-Suche

DuckDuckGo ist die neue Standardsuchmaschine von Vivaldi.

(Bild: Vivaldi)

Der Web-Browser Vivaldi wird künftig DuckDuckGo als Suchmaschine in privaten Fenstern voreingestellt haben. Hintergrund ist das verstärkte Bemühen um Datenschutz, erklärt Vivaldi-Gründer Jon von Tetzchner: "Wir sind stolz auf die Zusammenarbeit mit DuckDuckGo, um Lösungen zu finden, die den Datenschutz der Benutzer respektieren." Wie DuckDuckGo-Chef Gabriel Weinberg betonte, tracken andere Suchmaschinen ihre Nutzer auch im privaten Modus.

Die seit zehn Jahren bestehende Suchmaschine DuckDuckGo sammelt nach eigenen Angaben keine Benutzerdaten und gibt Anfragedaten nicht an seine Suchpartner weiter – DuckDuckGo bezieht einen Teil seiner Suchergebnisse von Diensten wie Yahoo, Bing, Wikipedia und Wolfram Alpha. Die Suchmaschine genießt daher bei Datenschutz-sensiblen Nutzern einen guten Ruf. Sie ist in Firefox, Safari, Opera und Vivaldi als alternative Suchmaschine enthalten, aber in keinem der größeren Browser voreingestellt. Dies ist bislang nur in Nischen-Browsern wie dem TOR Browser oder Midori der Fall.

Auch Vivaldi setzt bislang im Standard-Modus auf Bing als Suchmaschine. Suchmaschinenpartnerschaften sind die wichtigste Einnahmequelle für Browser-Hersteller.

Siehe dazu auch:

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige