WebLOTSEN zur Internetschulung von Lehrern

Das Projekt des Bundeselternrates und von "Schulen ans Netz" soll bundesweit Einsatzmöglichkeiten des Internet zur Unterrichtsvorbereitung und zum computergestützten Unterricht zeigen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 75 Beiträge
Von

Im Rahmen eines Festaktes im Bonner Haus der Geschichte, an dem Bundespräsident Johannes Rau und Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn teilgenommen haben, wurde das erste Kooperationsprojekt des Bundeselternrates (BER) und Schulen ans Netz e. V. vorgestellt. Die WebLOTSEN werden unter der Schirmherrschaft der Bundesbildungsministerin bundesweit kostenlose Internetschulungen durchführen und Einsatzmöglichkeiten des Mediums zur Unterrichtsvorbereitung und zum computergestützten Unterricht zeigen. Lehrerinnen und Lehrer sollen durch ein mobiles Fortbildungsteam im Rahmen eintägiger Workshops kostenlos und praxisnah Anregungen und Hilfestellungen für den Einsatz des Internet im Berufs- und Schulalltag erhalten.

In einer ersten Bewerbungsphase haben sich bereits mehr als 180 Schulen bundesweit als Veranstaltungsort beworben. Aus diesem Bewerberkreis wird nun zunächst pro Bundesland einen Standort auswählt. "Neben den Kolleginnen und Kollegen der gastgebenden Schule sind zu den Workshops auch Lehrkräfte benachbarter sowie weiterer interessierter Schulen eingeladen", erläutert Birgit Thomann, Projektleiterin der WebLOTSEN, das Prinzip der Schulungen. Der erste offizielle Einsatz der WebLOTSEN wird vom 25. bis 27. Juni an der Städtischen Gesamtschule Kikweg in Düsseldorf sein. Interessierte haben noch die Möglichkeit, sich für die dort durchgeführten Tagesfortbildungen bei Schulen ans Netz zu bewerben. Informationen zu den Workshops und ein vorläufiger "Fahrplan" der WebLOTSEN sind unter www.schulen-ans-netz.de/weblotsen zu finden. (Jörg Birkelbach) / (jk)