Menü

WebM-Projekt bessert seine Open-Source-Lizenz nach

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 97 Beiträge

Googles WebM Project hat die Lizenzbedingungen für seinen neuen, offenen Webvideo-Standard überarbeitet. Die ursprüngliche Open-Source-Lizenz enthielt Formulierungen, durch die sie inkompatibel mit den bekannten Open-Source-Lizenzen GPLv3 und GPLv2 war: Im Falle eines Patentverfahrens gegen Google wären alle durch die Lizenz eingeräumten Rechte erloschen, nicht nur die an den betroffenen Patenten.

Die neue Formulierung der Lizenz entkoppelt jetzt urheberrechtliche und patentrechtliche Ansprüche und nimmt Anleihen bei Apache und GPLv3. Es handelt sich damit nicht mehr um eine neue Form der Open-Source-Copyright-Lizenz, wie Googles Open Source Programs Manager Chris DiBona in seinem Blog-Eintrag erläutert.

Simon Phipps, Direktor der Open Source Initiative, freut sich in seinem Blog, dass das Projekt nun vollständig Open Source ist und dankt Google für sein schnelles Handeln. Von ihm war die Kritik an der ursprünglichen Lizenz ausgegangen. (bo)

Anzeige
Anzeige