Menü

Webbrowser Opera 11.10 ist fertig

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 251 Beiträge
Von

Opera Software hat Version 11.10 seines Browsers für Windows, Mac OS X und Linux bereitgestellt. Die neue Version soll unter anderem mit größerer Geschwindigkeit und einer verbesserten Bilddarstellung des Web-Beschleunigers Opera Turbo punkten. Dieser Web-Beschleuniger eignet sich vor allem zum Einsatz bei Netzanbindungen mit geringer Bandbreite. Er leitet Inhalte über einen Proxy beim Hersteller, der unter anderem Bilder komprimiert und damit die Darstellungszeit von Seiten deutlich verkürzt. Opera Turbo benutzt jetzt Googles Grafikformat WebP. Das soll eine bessere Bilddarstellung bei gleichzeitig kleineren Bilddateigrößen ermöglichen, was sich wiederum positiv auf die Übertragungszeiten auswirkt.

Operas Schnellwahlseite lässt sich jetzt besser an die eigenen Vorstellungen anpassen.

Auf der Schnellwahlseite kann man jetzt beliebig viele Seiten vorgeben. Die Seite passt sich automatisch der Größe des Monitors an. Websites können ihre Seite mit aktuellen Inhalten in Operas Schnellwahlseite einbetten. Eine Einführung auf Operas Entwicklerseiten zeigt die technischen Grundlagen. Das Flash-Plug-in lässt sich jetzt ohne Browser-Neustart nachrüsten. Opera will dies auch für andere Plug-ins einführen. Unter der Haube unterstützt der Browser jetzt auch mehrspaltige CSS3-Layouts und das Web Open Font Format (WOFF). Eine vollständige Übersicht über die Neuerungen gibt das Changelog. (jo)