Menü

Webhoster Strato geht an die Deutsche Telekom

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 143 Beiträge

In einer knappen Meldung verkündete die Freenet AG am heutigen Donnerstagvormittag das Ergebnis zäher Verhandlungen: Der Webhoster Strato wird an die Deutsche Telekom verkauft, United Internet geht leer aus: "Der Vorstand der Freenet AG hat beschlossen, heute mit der Deutschen Telekom AG einen Vertrag über den Verkauf aller Aktien an der Strato AG und an der Strato Rechenzentrum AG abzuschließen."

Der Kaufpreis soll bei 275 Millionen Euro liegen und in bar beglichen werden. Die Aufsichtsräte der Freenet AG und der Deutschen Telekom haben laut Freenet dem Deal bereits zugestimmt, nun steht noch die Genehmigung etwa des Bundeskartellamts aus. Die Telekom wird mit der Übernahme eigenen Angaben zufolge zur Nummer zwei für Webhosting in Deutschland.

Der Mobilfunkprovider Freenet befindet sich derzeit in einer grundlegenden Umbauphase, die im vergangenen Quartal unter anderem zu Gewinnrückgängen führte. Neben der Integration etwa von Debitel sollen der Verkauf des DSL-Geschäfts und der Webhosting-Sparte das Unternehmen neu ausrichten, das sich ganz auf den Mobilfunk konzentrieren will.

Nachdem das DSL-Geschäft bereits an United Internet verkauft wurde, galt die Firma, die neben der Telekom als Bieter für Strato übriggeblieben war, eigentlich auch als Favorit für die Übernahme von Strato. Nun aber kommt doch die Deutsche Telekom zum Zug – zu einem geringeren Preis als von Freenet eigentlich gefordert, aber mehr, als ursprünglich geboten: Während Investoren beispielsweise bis zu 220 Millionen Euro zahlen wollten, erwartete Freenet 350 Millionen Euro. (jk)

Anzeige
Anzeige