Menü

Website informiert Jugendliche über Verkehrsrisiken

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 65 Beiträge

"Die meisten Unfälle im Straßenverkehr werden von Fahranfängern im Alter zwischen 18 und 24 Jahren verursacht", heißt es auf der Website für Verkehrs- und Sicherheitstraining. Und weiter: "Diskounfälle, Alkohol und Drogen und Rasen sind häufig Ursache schlimmer Unfälle." Deshalb hat das unterfränkische Gymnasium Marktbreit im Landkreis Kitzingen ein bayernweit bislang einmaliges Projekt zum Verkehrstraining für Fahranfänger im Internet gestartet. Schüler haben in Zusammenarbeit mit Verkehrswacht und ADAC ein Informationspaket zusammengestellt, das jugendlichen Autofahrern die Risiken im Straßenverkehr näher bringen soll.

Dort finden sich Verweise zu aktuellen Geschehnissen in der Verkehrspolitik und auf der Straße, Urteile in Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Bußgeldkataloge, Informationen zu Alkohol und anderen Drogen am Steuer. Die jungen motorisierten Verkehrsteilnehmer können sich bei intensivem Studium des Angebots etwa über folgende Tatsache bewusst werden: Faktoren wie "Unverwundbarkeitsvorstellungen" zusammen mit "mangelnder psychobiologischer Reife" kommen bei "sicherheitsrelevanten Mängeln" an älteren Fahrzeugen nach Genuss von Drogen und bei Übermüdung auf dem Heimweg von der Diskothek außerhalb von Ortschaften nachts in einer Kurve kombiniert mit Imponiergehabe gegenüber Beifahrern beim "Sensation Seeking" auf nasser Fahrbahn höchstwahrscheinlich im Straßengraben oder an einem Baum zur fatalen Entfaltung.

Wer trotz aller Aufklärung immer noch einen gewissen Geschwindigkeitsüberschuss spürt, findet auf den Internetseiten Angebote für "Erlaubtes Rasen" auf diversen Rennstrecken und für Sicherheitstraining. Die Macher um Projektleiter Klaus Hinz sind für Ideen und Kritik per E-Mail erreichbar. (anw)

Anzeige
Anzeige