Menü

Website will Kontakte zwischen Bürgern und Volksvertretern knüpfen

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 115 Beiträge

Das Non-Profit-Projekt politik-digital.de will über das Internet die Möglichkeit schaffen, Wahlkreisabgeordnete zu finden und mit ihnen Kontakt aufzunehmen. Die Bürger sollen so auch außerhalb des Wahlkampfs erfahren können, was ihre Volksvertreter tun und denken. Dafür hat das Projekt die Website sie-schreiben-dir.de eingerichtet. Registrierte Nutzer können von Bundestagsabgeordneten ihres Wahlkreises E-Mails zu Themen erhalten, die ihren Wahlkreis betreffen. Diese Themen lassen sich mit ihm und anderen registrierten Nutzern in einem Forum diskutieren.

Die Nutzer geben ihre Postleitzahl ein und bekommen mitgeteilt, welcher Politiker ihren Wahlkreis im Bundestag vertritt. Jeder Nutzer kann seine E-Mail-Adresse hinterlassen und einen oder mehrere Abgeordnete auswählen, denen ein Kontaktangebot gemacht werden soll. Sobald 25 oder mehr Menschen zu dem gleichen Abgeordneten einen Kontakt wünschen, erhält der Politiker eine E-Mail. Reagiert der Abgeordnete nicht, passiert zunächst nichts. Der Abgeordnete erhält eine weitere E-Mail, sobald jeweils weitere 25 Personen auf dem Verteiler angemeldet sind.

Die Projektmacher gehen davon aus, dass das Angebot bald so attraktiv wird, dass sich ein Volksvertreter es nicht mehr leisten könne, das Kontaktangebot der Bürger auszuschlagen. Das britische Vorbild der Nichtregierungsorganisation MySociety.org habe bereits etwa 16.000 Kontaktwillige gesammelt. politik-digital.de ist 2001 mit dem "Grimme Online Award Medienkompetenz" ausgezeichnet worden. Die Website wird vom unabhängigen Verein pol-di.net in Berlin betrieben. Die weitgehend ehrenamtliche Redaktion erstellt wöchentlich redaktionelle Inhalte in den Themengebieten eDemocracy, eGovernment und eConsumer. (anw)

Anzeige
Anzeige