Menü

Webtracking: Erweiterungen direkt in Piwik installieren

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 9 Beiträge
Von

Plugin-Marketplace: Erweiterungen kann man künftig direkt in Piwik suchen und installieren.

(Bild: piwik.org )

Die ursprünglich für Mitte November angekündigte Version 2.0 der freien Webtracking-Lösung Piwik steht kurz vor der Fertigstellung. Vorab hat das Piwik-Projekt nun den Plugin-Marketplace gestartet, über den künftig Erweiterungen und Themes für Piwik zu finden sind. Ab Piwik 2.0 kann man direkt in der Software nach Erweiterungen suchen und diese dann direkt installieren. Eine ähnliche Lösung bietet beispielsweise auch die Blog-Software Wordpress für das Installieren von Plug-ins und Templates.

Bislang ist der Marketplace noch recht leer, und es finden sich hier nur vier Plug-ins und das PleineLune-Theme, die das Entwicklerteam aus dem Core ausgelagert hat. Piwik bietet verschiedene Möglichkeiten, die erhobenen Daten zu visualisieren, etwa als Tabellen oder unterschiedliche Graphen. Über Plug-ins sollen sich künftig neue Präsentationsweisen nachrüsten lassen. Mit dem Plug-in TreemapVisualization ist bereits ein Beispiel verfügbar, das die Anzeige von Berichten als Treemap umsetzt. Plug-ins können künftig eigene Einstellungen mitbringen, die User-spezifisch oder für alle gelten können. Auch die Verwaltung der Plug-ins wurde verbessert, sodass jetzt auf einen Blick ersichtlich ist, welche aktiviert und welche abgeschaltet sind.

Das Piwik-Team hat zudem ein neues Kommandozeilentool für die Plug-in-Entwicklung geschaffen, das in der Datei console im Piwik-Wurzelverzeichnis enthalten sein wird. Damit lassen sich beispielsweise die für ein Plug-in nötigen Dateien schneller generieren. Details zu den in Piwik 2.0 zu erwartenden Funktionen stellt ein Beitrag im Piwik-Blog vor. (lmd)