Wegen Coronavirus: Produktion bei Foxconn muss weiter ruhen

Chinesische Behörden haben die Wiederaufnahme der Produktion am 10. Februar wegen möglicher infektionsrisiken in den Fabriken untersagt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 50 Beiträge

In den zumeist chinesischen Fabriken von Foxconn werden auch Geräte für diverse andere Elektronik- und PC-Firmen produziert.

(Bild: dpa, David Chang/EPA/dpaBildfunk+++)

Von

Der taiwanische Zulieferer und Auftragsfertiger Foxconn muss die für Montag geplante Wiederaufnahme seiner Produktion in China verschieben: Chinesische Behörden haben dies aus Sorge um den Coronavirus untersagt.

Der Konzern, der auch als Hon Hai Precision Industry Co. firmiert, wurde laut Nikkei von Experten des öffentlichen Gesundheitswesens in Shenzhen darüber informiert. Demnach haben die Behörden in den Fabriken nach Inspektionen vor Ort ein hohes Risiko einer Coronavirus-Infektion für die Arbeiter festgestellt. Foxconns Fabrik in Zhengzhou habe die Pläne für die Wiederaufnahme der Arbeit ebenfalls abgesagt. Auch die zugehörige Fabrik von Innolux in Shenzhen, die für Foxconn Displays fertigt, bleibt geschlossen.

Die Gesundheitsrisiken liegen laut Nikkei an dem schlechten Luftstrom in den Unterkünften und Kantinen der Arbeiter. Zudem stelle die zentrale Klimaanlage im Produktionsumfeld ein noch höheres Risiko dar, wie aus einem Memo hervorginge.

Foxconn gilt als wichtigster Auftragsfertiger für Apples iPhone, die Firma stellt aber auch andere Produkte wie Huawei-Smartphones oder Amazons Echo-Lautsprecher her. Viele große Elektronikfirmen nutzen Teile vom Zulieferer Foxconn. Ursprünglich plante das Unternehmen, die Produktion nach verlängerten Ferien zum chinesischen Neujahrsfest am 10. Februar wieder aufzunehmen. Laut Nikkei sollen die Fabriken ihre Arbeit erst wieder aufnehmen, wenn dies von der lokalen Regierung genehmigt wurde.

Auch andere Firmen hatten teilweise Standorte wegen des Corona-Virus geschlossen. So hatte etwa Apple angekündigt, die eigenen Ladengeschäfte in China vorsorglich bis zu 09. Februar zu schließen. Laut Bloomberg sollen die Apple Stores nun erst wieder am 15. Februar ihre Tore öffnen. (hze)