Weißes Haus steuert Drupal-Code bei

Der Amtssitz des US-Präsidenten hat Software-Module beigesteuert, die das Content Management System Drupal erweitern.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 58 Beiträge
Von
  • Andreas Wilkens

Das Weiße Haus hat Code für das Content Management System Drupal veröffentlicht, der für den Amtssitz des US-Präsidenten erarbeitet wurde. Das sei ein Teil der Bemühungen für eine offene Plattform für die Website whitehouse.gov, heißt es in einer Mitteilung. Der Open-Source-Code könne von jedem eingesehen, genutzt oder verändert werden.

Konkret haben die Entwickler des US-Präsidenten ein Modul namens "Context HTTP Headers" veröffentlicht, mit dem Website-Gestalter den Inhalten neue Metadaten hinzufügen können. Das Modul "GovDelivery ist für besser auf Nutzerbedürfnisse zugeschnittene Newsletter gedacht und "Node Embed" für die Vergabe von Metadaten, durch die Bilder und Videos besser von Screenreader-Software verarbeitet werden sollen. Ein Akamai" genanntes Modul soll dafür sorgen, dass Content des Weißen Hauses mit dem gleichnamigen Auslieferungsnetzwerk kompatibel ist.

Das Weiße Haus stieg im November 2009 auf Drupal um. Es ersetzte ein dort zuvor verwendetes proprietäres CMS. (anw)