zurück zum Artikel

Weißes Haus steuert Drupal-Code bei

Das Weiße Haus hat Code für das Content Management System Drupal veröffentlicht, der für den Amtssitz des US-Präsidenten erarbeitet wurde. Das sei ein Teil der Bemühungen für eine offene Plattform für die Website whitehouse.gov, heißt es in einer Mitteilung[1]. Der Open-Source-Code könne von jedem eingesehen, genutzt oder verändert werden.

Konkret haben die Entwickler des US-Präsidenten ein Modul namens "Context HTTP Headers[2]" veröffentlicht, mit dem Website-Gestalter den Inhalten neue Metadaten hinzufügen können. Das Modul "GovDelivery[3] ist für besser auf Nutzerbedürfnisse zugeschnittene Newsletter gedacht und "Node Embed[4]" für die Vergabe von Metadaten, durch die Bilder und Videos besser von Screenreader-Software verarbeitet werden sollen. Ein Akamai[5]" genanntes Modul soll dafür sorgen, dass Content des Weißen Hauses mit dem gleichnamigen Auslieferungsnetzwerk kompatibel ist.

Das Weiße Haus stieg im November 2009 auf Drupal um[6]. Es ersetzte ein dort zuvor verwendetes proprietäres CMS. (anw[7])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-984124

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.whitehouse.gov/tech
[2] http://drupal.org/project/context_http_headers
[3] http://drupal.org/project/govdelivery
[4] http://drupal.org/project/node_embed
[5] http://drupal.org/project/akamai
[6] https://www.heise.de/meldung/Open-Source-zieht-ins-Weisse-Haus-ein-847250.html
[7] mailto:anw@ct.de