Menü

Weitere Hersteller machen ihre HDTV-Sat-Receiver fit für HD+

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 116 Beiträge

Die Triax GmbH hat mitgeteilt, dass sie ihr Receiver-Flaggschiff Hirschmann 2S-HD 950 über ein Firmware-Update in die Lage versetzen wird, mit einem sogenannten Legacy-Modul das HDTV-Angebot HD+ des Sat-TV-Plattformbetreibers Astra zu empfangen. Das für den Spätherbst geplante HD+ soll gegen Bezahlung die HD-Fassungen der Sender RTL, Vox, Pro Sieben, Sat.1 und Kabel Eins bieten.

Auch für seine übrigen HD-fähigen Receiver will des Unternehmens laut Pressemitteilung "je nach Gerätetyp eine vergleichbare Lösung" zur Verfügung stellen. Vor rund einer Woche hatte bereits Comag entsprechende Updates und Module für seine HDTV-Receiver angekündigt. Zusammen mit Kathrein, TechniSat und Vantage beschreiten damit nun bereits fünf Receiver-Hersteller diesen Weg.

Nach der ersten Ankündigung vom 5. Juni hatte Astra-Sprecher Markus Payer gegenüber heise online noch angegeben, das Angebot werde sich nicht mit aktuellen HDTV-Receivern nutzen lassen, sondern nur mit HD+-zertifizierten Empfängern – die möglichst CI-Plus als Zugangssystem verwenden. Der radikale Richtungswechsel sorgte später für allerhand Verwirrung – selbst beteiligte Firmen durchschauen Astras Pläne nicht mehr. c't beschäftigt sich in seiner aktuellen Ausgabe in dem Beitrag "HD hü, HD hott" (in Teilen online einsehbar) mit dem Wirrwarr um Astras hochauflösendes Pay-TV-Angebot HD+. (nij)