Menü

Weiterer Interessent für Telecom Italia

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 5 Beiträge
Von

In das Ringen um Telecom Italia hat sich jetzt auch die italienische Bank Intesa Sanpaolo eingeschaltet. Man unterhalte zu mehreren Seiten Kontakte über eine Beteiligung bei der Telecom-Muttergesellschaft Olimpia, gab die Bank am Dienstag in Mailand bekannt. Einzelheiten könne man noch nicht mitteilen. Wie es heißt, setzt sich Sanpaolo für einen Einstieg italienischer Banken bei Telecom Italia ein, um zu verhindern, dass das Unternehmen in ausländische Hände fällt.

Bislang haben der US-Telekommunikationsriese AT&T sowie der mexikanische Anbieter America Movil Interesse an Europas fünftgrößtem Telekomkonzern gezeigt. Sie wollen je ein Drittel an Olimpia übernehmen und verhandeln bereits mit dem italienischen Mischkonzern Pirelli, der 80 Prozent an Olimpia hält.

Medienberichten zufolge planen zudem France Télécom und die spanische Telefónica (Spanien), Offerten abzugeben. Die italienische Regierung wolle jedoch verhindern, dass Telecom Italia in ausländische Hände übergeht. Die Deutsche Telekom ist laut Branchenkreisen nicht an einem Einstieg interessiert. (dpa) / (jk)