Menü

Weiterer Mozilla-Entwickler wechselt zu Google

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 131 Beiträge

Nach Ben Goodger, der Hauptverantwortlicher der Entwicklung von Firefox 1.0 war, hat nun auch Darin Fisher bei Google angeheuert. Das gab Fisher in seinem Blog bekannt. Auf seine neuen Aufgaben schweigt er sich, ähnlich wie Goodger bei seinem vor kurzem bekannt gewordenen Wechsel, ganz in Google-Manier aus -- er sei aber weiterhin stark in das Mozilla-Projekt und die Mozilla-Community involviert. Fisher hat an der Entwicklung der Mozilla/Firefox Netzwerk-Bibliothek, der NSPR-Umgebung sowie am XULRunner gearbeitet.

Die Firefox-Version 1.1 wird sich laut Goodger jedoch verzögern. Ursprünglich war eine Veröffentlichung für März vorgesehen, der Terminplan könne aber nicht mehr eingehalten werden. Ein neuer Termin ist nicht bekannt, soll sich jedoch in Kürze in der Roadmap finden.

Derweil hat der in den USA ansässige DSL-Anbieter Speakeasy angekündigt, dass die an Neukunden ausgegebene Zugangssoftware zukünftig Firefox installieren wird. Damit ist Speakeasy einer der ersten großen Anbieter in den USA, der seinen Kunden Firefox nahe legt. Die Speakesay-Firefox-Edition soll sich nicht von einem normalen Firefox unterscheiden. (thl)

Anzeige
Anzeige