Menü

Weiteres Notebook mit 3D-Display

vorlesen Drucken Kommentare lesen 69 Beiträge

Toshibas 3D-Notebook Satellite A665

(Bild: Toshiba)

Der japanische PC-Hersteller Toshiba will im dritten Quartal ein Notebook mit stereoskopischem Display auf den Markt bringen: das Satellite A665. Sein 15,6-Zoll-Bildschirm zeigt Bilder mit 120 Hz an, die Nvidias Shutterbrille 3D Vision dann auf 60 Hz pro Auge aufteilt. Ein Infrarot-Sender zur Synchronisation von Brille und Bildschirm liegt dem Notebook bei. Als Grafikchip kommt Nvidias flotter GeForce GTS 350M zum Einsatz, ihm steht ein QuadCore-Prozessor aus Intels Core-i7-Schiene zur Seite.

Mit dem eingebauten Blu-ray-Laufwerk – manche Modelle haben einen Blu-ray-Brenner – lassen sich laut Toshiba außer normalen HD-Filmen auch solche wiedergeben, die auf 3D-Blu-rays gespeichert sind. Derzeit gibt es nur zwei solcher Titel, die frei erhältlich sind: "Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen" und "Grand Canyon Adventure". Die Animationsfilme "Ice Age 3" und "Coraline" gibt es derzeit nur im Bundle mit Panasonic-Geräten, "Monsters vs. Aliens" nur zusammen mit Samsung-Hardware. Bis Jahresende sind noch "Alice im Wunderland" und "Eine Weihnachtsgeschichte" angekündigt – allerdings vorerst nur für den US-Markt.

Einen Preis oder weitere Ausstattungsdetails des Satellite A665 nennt Toshiba nicht. Das Notebook soll es auch ohne 3D-Display geben, der Bildschirm weist dann eine Diagonale von 16 Zoll auf.

Derzeit verkaufen bereits Acer und Asus Notebooks mit 3D-Displays. Die Asus-Modelle G51J / G51Jx haben 120-Hz-Panels, zum Einsatz kommen Nvidia-Shutterbrillen. Acers Aspire 5738DG und dessen Nachfolger 5740DG nutzen dagegen zeilenweise unterschiedlich polarisierte Panels, wodurch bei 3D-Darstellung nur die Hälfte an Bildinformationen pro Auge zur Verfügung steht. MSI hatte bereits auf der CeBIT im März ein 3D-Notebook ausgestellt, nannte bislang aber keine Details zur Verfügbarkeit. (mue)