Menü
Update

Weiterhin Probleme bei Host Europe und DomainFactory

Bei Host Europe und DomainFactory gibt es nach einem Stromausfall weiterhin Probleme beim Mail-Versand. Der Exchange Server bereitet noch Schwierigkeiten.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 193 Beiträge
Rechenzentrum

Der Webhosting-Anbieter Host Europe hat weiterhin mit den Folgen eines Stromausfalls zu kämpfen. Am Freitag vergangener Woche war im Kölner Rechenzentrum beim Austausch eines defekten USV-Moduls der Strom ausgefallen, da sich ein zweites USV-Gerät abgeschaltet hatte.

"Die verbliebenen Module hätten die Last im Rechenzentrum noch tragen können, haben sich aber aus bisher unbekannter Ursache ebenfalls abgeschaltet", erklärt Host Europe in einem Statement. Zwar konnte die Stromversorgung innerhalb von fünf Minuten wiederhergestellt werden. Doch die entstandenen Probleme zogen "tiefgreifende Folgeprobleme nach sich".

Weiterhin nicht erreichbar ist der Exchange-Server, hier gebe es "andauernde Schwierigkeiten". Mails an heise online bestätigen dies: "Der Support dort vertröstet stündlich", schreibt ein IT-Dienstleister, dessen Endkunden von der Störung betroffen sind. Auch die Kunden von DomainFactory (einer Tochter von Host Europe) haben derzeit Schwierigkeiten mit dem Mail-Versand: "Seit 23 Stunden kommen E-Mails nur extrem bruchstückhaft herein", schreibt ein DF-Kunde an heise online und berichtet von Verbindungsabbrüchen.

Auf der Status-Seite von DomainFactory ist zu lesen: "Wir haben die Ursache der Störung ausfindig machen können und mit der Behebung begonnen, sodass Ihnen Ihre Postfächer schnellstmöglich wieder verfügbar sein werden."

Ob die Probleme des Exchange Servers "hundertprozentig" mit dem Stromausfall zusammenhängen, konnte Host Europe bislang "nicht final" bestätigen. Das Unternehmen versichert, mit "Hochdruck" an einer Problemlösung zu arbeiten. Für den "Vorfall und die dadurch entstandenen Ärgernis" bittet Host Europe seine Kunden um Entschuldigung.

Update, 16. Januar, 9:16 Uhr: Microsoft behandelt den Ausfall des Exchange Servers bei Host Europe inzwischen mit "höchstem Eskalationsgrad", erklärte der Hoster in einem Statement. Weiterhin hätten aber "nicht alle Kunden problemlos [Zugriff] auf ihre Hosted Exchange Systeme". Teilweise sei die Verbindung zum Server instabil und "sehr langsam". Noch brauchen die Kunden also Geduld, die Techniker arbeiteten aber mit Hochdruck an einer Lösung, versicherte Host Europe. Die Kunden wolle man über Social Media auf dem Laufenden halten.

Update, 16. Januar, 16:26 Uhr: Irgendwie ist bei Host Europe der Wurm drin. "Trotz eingehender und anhaltender Nachforschungen durch die Spezialisten-Teams von Microsoft und Host Europe konnten die Schwierigkeiten mit unseren Hosted Exchange Servern noch nicht gelöst werden", schreibt der Provider am späten Nachmittag auf Facebook. Es bestehe zwar eine "sehr langsame und unstetige Verbindung", doch das Problem bleibt ungelöst. Die Techniker arbeiten gemeinsam mit Microsoft an einer Lösung, "ohne Pause und in mehreren Schichten". (dbe)

Anzeige
Anzeige