Menü

Weltraumhandschuh RoboGlove soll in Fabriken zum Einsatz kommen

Das schwedische Unternehmen Bioservo will den für Weltraumeinsätze entwickelten Roboterhandschuh RoboGlove weiterentwickeln und in die Fabriken bringen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 17 Beiträge
Weltraumhandschuh RoboGlove soll in Fabriken zum Einsatz kommen

Der RoboGlove wirkt kraftverstärkend und soll Montagetätigkeiten vereinfachen.

(Bild: General Motors)

Der für den Einsatz auf der internationalen Raumstation (ISS) von der NASA und General Motors entwickelte Roboterhandschuh RoboGlove kommt bald auch auf der Erde zum Einsatz. Das schwedische Unternehmen Bioservo Technologies hat eine Lizenzvereinbarung mit GM getroffen und will den kraftverstärkenden Handschuh für industrielle und medizinische Anwendungen weiterentwickeln. Die Technik hinter RoboGlove soll mit der hauseigenen Handschuh-Technologie SEM Glove verschmolzen werden. Erster Abnehmer wird GM selbst sein.

Der Weltraumhandschuh RoboGlove, auch bekannt als Human Grasp Assist, besteht aus zahlreichen Sensoren, sowie mechanischen Spann- und Stellgliedern die die Funktion von menschlichen Sehnen und Muskeln übernehmen. Dadurch kann der Handschuh Kräfte bis um das Dreifache verstärken und somit den Träger entlasten. Für eine Montagetätigkeit mit einem Kraftaufwand von sechs Kg muss ein Arbeiter dann nur einen Eigenaufwand von zwei Kg leisten.

Dank zahlreicher Drucksensoren in den Fingerkuppen verfügt RoboGlove über Tastsinn und erkennt, ob Gegenstände gegriffen oder losgelassen werden. Der batteriebetriebene Handschuh soll dann für Montagearbeiten in der Produktion und im Bereich der medizinischen Rehabilitation eingesetzt werden.

RoboGlove entstand im Zusammenhang mit der Entwicklung des humanoiden Roboters Robonaut 2, der die Besatzung der ISS bei verschiedenen Hand- und Greifarbeiten unterstützen sollte. Der gemeinsam von der NASA und GM entwickelte Robonaut 2 startete im Februar 2011 zur ISS und wird umfangreich getestet. (kan)

Anzeige
Anzeige