Weltweit erster LCD-Fernseher im 21:9 Kinoformat

Für ein besonders autentisches Kinoerlebnis im Wohnzimmer stellt Philips mit dem Cinema 21:9 einen speziellen LCD-Kinofernseher mit einem Seitenverhältnis von 2,37:1 vor.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 394 Beiträge
Von
  • Peter Nonhoff

Der Cinema 21:9 bietet Kinoerlebnis pur.

Die meisten Kinofilme sind nicht im 16:9-Format mit einem Seitenverhältnis von 1,78:1, sondern mit einem Seitenverhältnis von 2,35:1 (Cinemascope) produziert. Stellt man sie auf einem normalen Flachbildfernseher dar, so wird er entweder mit schwarzen Balken am oberen und unteren Bildrand dargestellt, oder aber das Bild wird seitlich beschnitten. Für ein kompromissloses Kinoerlebnis im Wohnzimmer stellt Philips mit dem Cinema 21:9 nun einen ersten speziellen LCD-Kinofernseher mit einem Seitenverhältnis von 2,37:1 vor. Der Bildschirm besitzt eine Diagonale von 56 Zoll oder 1,41 Meter. Daraus ergeben sich eine Bildbreite von 1,3 Metern und eine Bildhöhe von 56 Zentimetern. Die Auflösung soll 2560 × 1080 Bildpunkte also etwa 2,7 Megapixel betragen.

Entwicklung der Kino- und Fernsehforamte

(Bild: Philips)

In dem Fernseher kommt ein weiter entwickelter Perfect-Pixel HD-Chip zum Einsatz, der auch die notwendige Skalierung von PAL, HD oder Full HD auf die Bildschirmauflösung vornimmt. Weitere technische Details – ob der Cinema 21:9 etwa mit 100-Hz- oder 200 Hz-Technik ausgestattet sein wird – will der Hersteller zunächst noch nicht preisgeben. Sicher ist jedoch, dass das erste Modell noch kein LED-Backlight, sondern eine herkömmliche Hintergrundbeleuchtung mit Kaltkathodenröhren (CCFL) besitzen wird. Weitere technische Details will Philips nach und nach auf einer extra eingerichteten Internetseite veröffentlichen.

Zur Standardausstattung gehört zur Erweiterung des Bildeindrucks Ambilight Spectra 3. Den Bildschirm umgibt auf drei Seiten Hintergrundlicht, das durch separat angesteuerte LEDs erzeugt wird, die sich individuell dem Bildgeschehen anpassen. Es soll das Fernseherlebnis intensivieren.

Passend zum Cinema 21:9 wird Philips eine AV-Anlage anbieten.

Um auch im normalen 16:9-Fernsehbetrieb die gesamte Schirmfläche zu nutzen, gibt es eine Art Panorama-Modus. Dabei bleibt die Bildmitte weitgehend unverändert, die Seitenbereiche werden in die Breite gezogen. Passend zum Fernseher bietet Philips eine AV-Anlage mit Receiver und Blu-ray Player an. Der Receiver wird einen speziellen 21:9-Modus besitzen. Dieser ermöglicht es, auch bei Cinemascopefilmen Untertitel einzublenden, ohne dabei auf die 21:9-Vollbilddarstellung verzichten zu müssen.

Der Fernseher soll im 2. Quartal dieses Jahres in den Handel kommen. Der Preis steht noch nicht fest. (pen)