Menü

Weltweite VoIP-Flatrate

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 218 Beiträge

Der Provider Getacom steigt in den VoIP-Markt ein und bietet vom Start weg drei Flatrate-Varianten an. Die erste kostet monatlich 5,49 Euro für VoIP-Telefonate ins deutsche Festnetz. Optional kann der Kunde stattdessen eine Flatrate für alle Festnetzgespräche weltweit für 39,49 Euro monatlich und zusätzlich zu einer der beiden Festnetz-Flatrates eine für Gespräche in die deutschen Mobilfunknetze für ebenfalls 39,49 Euro monatlich wählen.

Voraussetzung für die Flatrate ist ein VoIP-Anschluss auf Basis des SIP-Protokolls, der monatlich 2,49 Euro kostet und mit einer der oben genannten Festnetz-Flatrates kombiniert werden muss. Die Telefonpreise sind recht übersichtlich: Sofern nicht in einer Flatrate enthalten, kostet die Minute in die deutschen Mobilfunknetze 16 Cent. Gespräche zu ausländischen Festnetzanschlüssen kosten pro Minute 10, zu Mobilfunkanschlüssen 39 Cent.

Für den SIP-Account erhält der Kunde bis zu fünf Ortsnetz-Rufnummern aus seinem Wohnort. Die Rufnummern werden wahlweise auf einen gemeinsamen oder auf getrennte Accounts geschaltet. Getacom kann nach eigenen Angaben Rufnummern aus allen 5200 Ortsnetzen zuweisen. Die einmaligen Anschlussgebühren betragen 29,49 Euro. Die erhaltenen Rufnummern sind portierbar, auf Anfrage nimmt Getacom auch die Portierung von Festnetzrufnummern in das eigene Netz vor. Die VoIP-Verträge sind jederzeit kündbar.

Das Unternehmen bietet außerdem eine DSL-Flatrate für den T-DSL-Anschluss mit bis zu 16 MBit/s für 3,49 Euro im Monat an. Wahlweise erhält der Kunde eine feste oder dynamische IP-Adresse. Die Routernutzung ist ausdrücklich erlaubt, eine Portdrosselung finde nicht statt, versichert der Anbieter. Der Vertrag ist jederzeit kündbar, eine Einrichtungsgebühr fällt nicht an. (uma)

Anzeige
Anzeige