Menü

Wenige Nutzer beim Musik-Download der Telekom Austria

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 115 Beiträge

Der vor fünf Wochen von der Telekom Austria gestartete Online-Vertrieb von Musikdateien im Windows-Media-Format samt Digital Rights Management wird nur verhalten genutzt. Aus einer aktuellen Mitteilung des Konzerns mit der Überschrift "Zugriffe weit über den Erwartungen" geht zwar hervor, dass sich bereits 1.000 Kunden angemeldet haben. Heruntergeladen wurden den Angaben zu Folge aber erst 1.500 Dateien.

Die Nutzung des Dienstes ist nicht unbedingt jedermanns Sache. Neben der Angabe von Kreditkartendaten wird der Internet Explorer 5 oder eine höhere Version und der Windows Media Player 7 sowie das Betriebssystem Windows XP, 2000, ME oder 98 benötigt. Das von On Demand Distribution (OD2) betriebene System verlangt dazu neben dem Recht, Cookies abzulegen, auch die Aktivierung von Javascript. "Hinweise zur Verwendung einer bestimmten Version des Microsoft Windows Media Player oder sonstiger Player sind lediglich als Empfehlungen aufzufassen", heißt es in den AGB, die Funktionsgarantien ausschließen.

Wer die technischen Voraussetzungen erfüllt, kann aus gut 200.000 Musikdateien auswählen und diese zu unterschiedlichen Preisen herunterladen. 30-Sekunden-Ausschnitten kann kostenlos gelauscht werden. Wer so genannte Credits für 0,88 bis 1 Cent erwirbt, kann sich zahlreiche Titel auch für je einen Credit einmal per Audio-Stream anhören. Der Download einer Musikdatei "in deutlich höherer Qualität" kostet 99, 139 oder 189 Credits. Diese gekauften Titel dürfen zwar nicht elektronisch weitergegeben, aber auf CD gebrannt werden. Die Credits sind in verschiedenen Paketen ab 250 Stück (2,50 Euro) bis 8500 Stück (75 Euro) erhältlich und ein Jahr lang gültig.

Für das Weihnachtsgeschäft haben die Telekom und OD2 eine Reihe von "Compilations für jeden Geschmack" angekündigt, die Kunden ebenfalls herunterladen und auf CD brennen können. "Die speziell zusammengestellte Compilation ist auf jedem gängigen portablen Abspielgerät zu genießen", heißt es in der Mitteilung. (Daniel AJ Sokolov) / (uma)

Anzeige
Anzeige