Werbefinanzierter Werbe-Cutter

Seit Kurzem ist die Version 2.0 des von cy.control vertriebenen Werbe-Cutters TVsweeper verfügbar, neuerdings auch in einer werbefinanzierten Fassung.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 39 Beiträge
Von
  • Stefan Porteck

Der von cy.control vertriebene Werbeblocker TVsweeper ist seit Kurzem in der Version 2.0 erhältlich. Um Werbung aus TV-Aufzeichnungen zu entfernen, lädt TVsweeper via Internet vom Anbieter bereitgestellte Schnittmarken herunter, mit deren Hilfe die Werbeblöcke mittels weniger Mausklicks framegenau entfernt werden. Trailer, doppelte Szenen sowie Vor- und Nachlauf soll das Programm ebenfalls aus den Aufzeichnungen herausschneiden.

Die Bedienoberfläche wurde in der Version 2.0 komplett überarbeitet und gibt sich übersichtlicher als beim Vorgänger. Um mehrere Sendungen in einem Rutsch von Werbeblöcken zu befreien, unterstützt das Programm eine Batch-Verarbeitung. Nutzer von Microsofts Windows XP Media Center Edition und der Open-Source-Software MediaPortal können ihre Aufnahmen nun direkt mit dem TVsweeper schneiden: Neben MPEG-2-Dateien versteht sich TVsweeper auch auf das DVR-MS-Format. Das Feature ist allerdings noch in der Testphase.

Die Bereitstellung der Schnittlisten für die kommerzielle Version schlägt mit jährlich 15 Euro zu Buche. Wer nur gelegentlich die virtuelle Schere ansetzt, kann ab heute auch auf die ebenfalls neue "cut'n'surf"-Version (CS) zurückgreifen. Der TVsweeper CS erlaubt die kostenlose Nutzung von 10 Schnittlisten pro Monat. Während des Schnitts zeigt das Programm in der unteren Bildhälfte die Webseite des Kooperationspartners Sonavis an. cy.control hofft, weitere Content-Provider (etwa Internetportale) zu überzeugen, angepasste Versionen kostenlos zu verteilen. (spo/c't) / (vza)