Menü

Werbefinanziertes Internet-Wunschradio startet öffentliche Betaphase

vorlesen Drucken Kommentare lesen 41 Beiträge

Am 2. Juli um 16 Uhr will das Musik-Streaming-Portal adTunes seine (fast) öffentliche Betaphase einläuten. Die ersten 100.000 Anmeldungen sollen sofort Zugang erhalten, alle anderen müssen erst einmal warten.

Anwender können die adTunes-Musik kostenlos als Stream im Internet anhören – im Unterschied zu dem kostenlosen Angebot von Last.fm beliebig häufig und in beliebiger Reihenfolge. Es gibt adRadios für verschiedene Stimmungen und adCharts, die die Lieblingsmusik der adTunes-Nutzer enthalten. Darüber hinaus kann man das Repertoire nach Labels, Genre und Künstler durchsuchen, sich durch Tagclouds (Künstler, Genre) klicken oder eigene Radiokanäle kreieren. Freilich steht auch eine normale Suchfunktion zur Verfügung.

Finanziert wird adTunes über Werbebanner auf der Webseite, Audioeinblendungen zwischen den Songs und Videojingles beim Wechsel von Radiosendern. Labels und Lizenzgeber beteiligt adtunes auf Pay-per-Stream-Basis an den Werbeeinnahmen. Neben Inhalten von Sony BMG hat adTunes neuerdings auch Tracks eines zweiten Major-Labels im Programm. Musik kleinerer Labels liefert finetunes, mit dem adTunes Mitte Juni einen Kooperationsvertrag geschlossen hatte. (vza)