Menü

Werbung in WhatsApp soll 2020 starten

Ab dem kommenden Jahr soll es Werbung in WhatsApp geben – zunächst aber nur im "Status"-Bereich des Messengers.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 217 Beiträge

(Bild: dpa, Martin Gerten)

Von

Facebook will mit WhatsApp endlich Geld verdienen, deshalb wird es bald Werbung in den "Status"-Updates des Messengers geben. Losgehen soll es im nächsten Jahr, das bestätigte das soziale Netzwerk auf dem "Facebook Marketing Summit" in Rotterdam. Bei den sogenannten "Status Ads" handelt es sich um Anzeigen, die den gesamten Bildschirm im Hochformat füllen werden. Die Reklame positioniert WhatsApp zwischen einzelne Status-Updates der Nutzer – so handhabt es auch die Instagram-App, die ebenfalls zu Facebook gehört.

WhatsApp hatte den Status-Bereich in seiner jetzigen Form vor zwei Jahren eingeführt. Die Nutzer können dort Bilder und Videos veröffentlichen und mit Emojis, Texten und anderen Dingen verschönern. Die Geschichten verschwinden nach 24 Stunden automatisch. Die Grundidee der Status-Updates stammt ursprünglich von Snapchat. Später kopierte Instagram die Storys, die sich in kurzer Zeit zu einem beliebten Erzählformat entwickelt haben. Sie sind flüchtiger als die herkömmlichen Instagram-Posts.

Die gute Nachricht für WhatsApp-Nutzer: Innerhalb der persönlichen Chats wird es vorerst keine Werbeanzeigen geben. Das hatte WhatsApp bereits im Sommer vergangenen Jahres betont, als COO Matt Idema Werbung in WhatsApp für das Jahr 2019 ankündigte. Der Start hat sich nun offenbar verschoben, ein genaues Datum für das Jahr 2020 gibt es aber nicht.

Die beiden WhatsApp-Gründer Jan Koum und Brian Acton haben nie einen Hehl daraus gemacht, dass sie von Werbung nichts halten. Koum empfand Werbung als "Störung" und als "Beleidigung der Intelligenz". Die Gründer haben WhatsApp inzwischen aber verlassen – also kann Facebook machen, was es will. Die potenzielle Reichweite ist jedenfalls enorm: Weltweit hat WhatsApp rund 1,5 Milliarden Nutzer. (dbe)