Menü

Western Digital kauft SanDisk

Festplatten und Flash-Speicher kommen zusammen: Der Disk-Hersteller WD übernimmt SanDisk für rund 19 Milliarden US-Dollar.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 61 Beiträge
Western Digital-SanDisk

(Bild: WD, SanDisk)

Massenspeicher-Hersteller Western Digital (WD) hat sich mit dem Flash-Speicherspezialisten SanDisk auf eine Übernahme geeinigt und rechnet damit, rund 19 Milliarden US-Dollar dafür aufzuwenden. Das kombinierte Unternehmen soll weiter von den aktuellen WD-Chefs geführt werden, SanDisk-CEO Sanjay Mehrotra soll ins Board of Directors der neuen Firma wechseln. Das Joint-Venture zwischen SanDisk und Toshiba über die gemeinsame Entwicklung und Fertigung von NAND-Flash-Speicher wird fortgeführt.

Das Angebot für SanDisk hängt davon ab, ob bis dahin die bereits angekündigte Investition der chinesischen Firma Unisplendour in Western Digital stattgefunden hat. Falls ja, bietet WD 85,10 US-Dollar und 0,0176 eigene Anteile für jede SanDisk-Aktie. Falls nicht, werden es nur 67,50 US-Dollar und 0,2387 Anteile sein.

Ebenfalls eine Rolle spielt die kürzlich ergangene Erlaubnis des chinesischen Wirtschaftsministeriums, nach der WD weitere Teile von HGST integrieren darf.

Flash und Disk kombiniert

Sowohl WD als auch Konkurrent Seagate haben in den letzten Jahren massiv in Flash-Know-how investiert. 2013 hatte sich WD den Enterprise-SSD-Entwickler sTec einverleibt, später den PCIe-Flash-Spezialisten Virident. Die Tochter HGST hatte derweil Skyera gekauft.

Unterdessen hat SanDisk versucht, sich Standbeine im Enterprise-Bereich zu verschaffen. So wurde Mitte 2014 der Server-Flash-Pionier Fusion-io geschluckt. (ciw)

Anzeige
Anzeige