Menü

Wettbewerb zum Transfer von Robotertechnologie

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 4 Beiträge

Beim euRobotics Forum, das vom 6. bis 8. April 2011 im schwedischen Västarås stattfindet, soll erstmals ein "Technology Transfer Award" vergeben werden. Insgesamt 6000 Euro Preisgeld stellen die Sponsoren ABB, Comau, Güdel, Kuka Roboter und Schunk zur Verfügung. Damit sollen bis zu drei Konzepte zur Umsetzung von akademischer Robotikforschung in marktfähige Produkte prämiert werden. Noch bis 18. Februar können sich Teams um den Preis bewerben.

Zugelassen für den Wettbewerb seien "herausragende Beispiele für den Transfer von Robotik- und Automationstechnologie, die aus kooperativen Anstrengungen von Forschung und Industrie hervorgegangen sind", heißt es in der Ausschreibung. Die Projekte sollen innerhalb der letzten zwei Jahre bis zur Bewerbung abgeschlossen worden sein.

Das euRobotics Forum ist unter neuem Namen eine Fortsetzung des jährlichen Treffens der beiden Netzwerke Europ (Robotikindustrie) und Euron (Wissenschaft) und hat das Ziel, die Kommunikation und den Austausch zwischen den beiden Gemeinschaften zu verbessern. Das Projekt verfolge "eine Politik der gezielten Stimulierung relevanter Graswurzelinitiativen" heißt es in einem Überblick über die Geschichte der Initiative. Die treibende Kraft sei jedoch die Industrie. Die war offenbar auch bei der Formulierung der Zielsetzung federführend: "In einer idealen Welt findet die akademische Wissenschaft Lösungen, die von der Industrie benötigt werden, um Produkte zu entwickeln, die die Bedürfnisse des Marktes erfüllen." (Hans-Arthur Marsiske) / (pmz)

Anzeige
Anzeige