Menü

WhatsApp: Mehr Kontrolle über Gruppen-Chats

WhatsApp-Nutzer können nun in ihren Einstellungen bestimmen, wer sie zu Gruppenchats hinzufügen darf.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 29 Beiträge
WhatsApp: Neue Kontroll-Option für Gruppen-Chats

Die neuen Gruppen-Optionen sind künftig in den Privatsphäre-Einstellungen zu finden.

(Bild: WhatsApp)

WhatsApp hat eine neue Option für alle Nutzer der Messenger-App angekündigt. Sie sollen mehr Kontrolle darüber bekommen, wer sie zu Gruppen-Chats hinzufügen darf. Während das bislang für jeden möglich war, der im Besitz der Handy-Nummer des Nutzers war, kann diese Funktion nun beschränkt werden.

In den Einstellungen unter dem Menüpunkt Account führt ein Fingertipp auf Privatsphäre und Gruppen zur neuen Option. Hier können Nutzer entscheiden, ob sie von niemandem, allen oder nur von Menschen, die auch in ihren Kontakten zu finden sind, in einen Gruppen-Chat eingeladen werden möchten.

Will sie ein Nutzer, der nicht in ihrer Kontaktliste steht, in seinen Gruppen-Chat aufnehmen, muss er erst eine entsprechende Einladungsnachricht schicken, schildern die WhatsApp-Betreiber. Der Eingeladene hat dann 72 Stunden Zeit, um auf den Einladungslink zu klicken und der Gruppe beizutreten oder die Einladung schlicht zu ignorieren.

WhatsApp hat mit der Auslieferung der neuen Option für Nutzer auf der ganzen Welt begonnen und widmet sich damit den in den vergangenen Monaten zunehmenden Beschwerden über Gruppen-Spam, Meinungsmache und Manipulation in Hinblick auf politische Wahlen. (anw)