Menü

WhatsApp bestätigt Werbung in der "Status"-Funktion

WhatsApp hat bestätigt, dass es künftig Anzeigen in den "Status"-Updates geben wird. Die WhatsApp-Gründer hatten sich immer gegen Werbung ausgesprochen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 150 Beiträge
WhatsApp

(Bild: dpa, Silas Stein)

WhatsApp wird künftig Werbung innerhalb seiner "Status"-Funktion anzeigen. Das bestätigte der WhatsApp-Vizepräsident Chris Daniels auf einer Veranstaltung in Neu Delhi. Daniels erklärte außerdem, dass die Werbung die Haupteinnahmequelle für WhatsApp werden soll, schreibt The Economic Times. Man wolle Unternehmen die Möglichkeit bieten, die Nutzer zu erreichen. Einen konkreten Zeitplan nannte Daniels aber nicht, laut Medienberichten soll es 2019 losgehen.

Die Status-Funktion hatte WhatsApp im Frühjahr 2017 eingeführt. Dabei handelt es sich um eine Kopie der "Stories" von Instagram und Snapchat. Nutzer können mit dieser Funktion Fotos, GIFs, Texte und Videoclips veröffentlichen, die nach 24 Stunden automatisch wieder verschwinden. Gerade bei jungen Nutzern sind die "Stories" äußerst beliebt; erfunden hat sie einst Snapchat. Bei WhatsApp sind die Stories etwas versteckt im Reiter "Status" untergebracht.

Die beiden Gründer von WhatsApp, Jan Koum und Brian Acton, wollten ihren Messenger nie durch Werbung finanzieren. "Wir haben uns in den vergangenen Jahren auf Wachstum konzentriert und nicht viel über unser Bezahlmodell nachgedacht", meinte Koum einst. Werbung empfand er als "Störung" und als "Beleidigung der Intelligenz". Inzwischen haben er und Acton WhatsApp aber verlassen, nun hat nur noch Facebook das Sagen. Das soziale Netzwerk hatte WhatsApp 2016 übernommen.

Lesen Sie dazu auch:

(dbe)

Anzeige
Anzeige