WhatsApp limitiert erneut Weiterleitung von Nachrichten

WhatsApp will die rasante Verbreitung von Fehlinformationen verhindern und schränkt die Weiterleitungsfunktion seines Messenger-Dienstes ein.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 43 Beiträge

(Bild: BigTunaOnline/Shutterstock.com)

Von

Der Messenger-Dienst WhatsApp führt eine zusätzliche Einschränkung für weitergeleitete Nachrichten ein. Anwender sollen häufig weitergeleitete Nachrichten nur noch an einen Chat forwarden können. WhatsApp begründet das Vorgehen unter dem Titel "Damit WhatsApp persönlich bleibt" damit, dass massenhaft weitergeleitete Nachrichten die Verbreitung von Fehlinformationen fördern würden.

WhatsApp betont in einer Mitteilung, dass das Weiterleiten von Informationen an sich nichts Schlechtes sei. Viele Anwender des Messenger-Dienstes schätzten es, "hilfreiche Informationen, lustige Memes und auch Nachdenkliches" weiterleiten zu können. In den jüngsten Wochen habe es angesichts der Corona-Pandemie aber eine deutliche Zunahme an Weiterleitungen von Nachrichten gegeben, die zur Verbreitung von Falschinformationen geführt hätten. Einige Benutzer würden sich dadurch "überwältigt" fühlen.

Um das zu verhindern und die schnelle Verbreitung solcher Nachrichten mit falschen Informationen zu verlangsamen, habe sich WhatsApp daher für die weitere Limitierung entschieden. WhatsApp soll "ein Ort für persönliche Gespräche" bleiben, heißt es zur Begründung weiter.

WhatsApp hatte bereits im Januar 2019 die Weiterleitungsfunktion eingeschränkt, um die Verbreitung von Falschmeldungen einzudämmen. So konnten danach Nachrichten lediglich an maximal fünf Empfänger weitergeleitet werden, vorher waren es 20.

Lesen Sie dazu auch

Kommentar zur Infodemie: Lockdown gegen Fake News

(olb)