Menü

WhatsApp mit 800 Millionen aktiven Nutzern

In einem Facebook-Eintrag meldet der Gründer des Messaging-Dienstes ein weiteres rasantes Wachstum der Benutzerzahlen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 293 Beiträge
Von

Mit Siebenmeilenstiefeln zur Milliardengrenze: Jan Koum, einer der WhatsApp-Gründer, postete heute auf Facebook, dass der Messaging-Dienst mittlerweile 800 Millionen Nutzer verzeichne. Ausdrücklich wies er dabei darauf hin, dass es sich nicht um registrierte, sondern aktive Benutzer handele.

Bei der rund 20 Milliarden US-Dollar schweren Übernahme durch Facebook im Februar 2014 hatte WhatsApp 450 Millionen aktive Nutzer, die Entwicklung seitdem entspricht einer durchschnittlichen monatlichen Steigerung von rund 25 Millionen Usern. Die Erfolgsgeschichte des Dienstes wird also auf den ersten Blick durch Datenschutzdebatten nicht nur im Zusammenhang mit der Übernahme durch Facebook kaum tangiert. Für Wachstum sorgen wohl auch Verbesserungen des Dienstes wie WhatsApp-Web, die Möglichkeit, Nachrichten auch im Webbrowser lesen und schreiben zu können, und eine Telefoniefunktion.

Messaging zwar jenseits des Telefons, aber nicht ohne: WhatsApp-Web.

Aber auch der Schweizer Dienst Threema, der von Anfang an eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bot, kann Erfolge verzeichnen. Nach der WhatsApp-Übernahme durch Facebook verdoppelte sich die Benutzerzahl an einem Tag auf 400 000, schon im April 2014 lag sie bei 2,8 Millionen, zum Jahreswechsel bei 3,2 Millionen Nutzern.

Eindeutiger Verlierer bei den Messaging-Diensten ist SMS. 2013 war laut Bitkom ein Rückgang der Zahl der versendeten Nachrichten um 37 Prozent auf 37,9 Milliarden zu verzeichnen, was den ITK-Branchenverband von einem "Gezeitenwechsel bei mobilen Kurznachrichten“ sprechen ließ.


(js)